Grußwort: BRK-Präsident Theo Zellner

anlässlich des 10-jährigen Jubiläums
des Mehrgenerationenhauses Haßfurt

BRK-Präsident Theo Zellner


Lie­be Lese­rin­nen und Leser,
lie­be Freun­de des Baye­ri­schen
Roten Kreu­zes,

die Arbeit in unse­ren Mehr­ge­nera­tio­nen­ein­rich­tun­gen ist ein unver­zicht­ba­rer Teil der Fami­li­en­ar­beit im Baye­ri­schen Roten Kreuz. Wir leben in einer Zeit, in der es vie­le älte­re Men­schen gibt, die über einen uner­mess­li­chen Schatz an Erfah­run­gen und Erin­ne­run­gen ver­fü­gen. Die­ses nahe­zu unge­nütz­te Poten­ti­al gilt es zu heben und wert­zu­schät­zen. Eines unse­rer wich­tigs­ten Zie­le ist es, den Zusam­men­halt zwi­schen den Genera­tio­nen auch außer­halb der Fami­lie zu stär­ken.

Jede Mehr­ge­nera­tio­nen­ein­rich­tung ist ein Ort der Begeg­nung. Sie bie­tet gene­ra­tions­über­grei­fend Platz für Enga­ge­ment und ver­mit­telt viel­fäl­ti­ge prak­ti­sche Hil­fen im All­tag. Alt und Jung pro­fi­tie­ren vom Mit­ein­an­der, gewis­ser­ma­ßen eine Über­tra­gung des Prin­zips Groß­fa­mi­lie in unse­re Gesell­schaft.

Das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Haß­furt, das von den Akti­ven unse­res BRK-Kreis­­ver­­ban­­des Haß­ber­ge bes­tens geführt wird, ist unter den Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­sern in Bay­ern beson­ders her­vor­zu­he­ben: Die gleich­star­ke Gewich­tung der gene­ra­tio­nen­über­grei­fen­den Arbeit mit Rück­sicht auf Beson­der­hei­ten ein­zel­ner Genera­tio­nen, der Ein­brin­gung von Ange­bo­ten im Rah­men des frei­wil­li­gen Enga­ge­ments, mit und für Fami­li­en gestal­te­ten Pro­gram­me und nicht zuletzt aber auch der star­ke Ein­satz in der Inte­gra­ti­on und Aus­bil­dung von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund sind nur ein klei­ner Teil der gro­ßen Leis­tungs­viel­falt des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses in Haß­furt. Durch die zen­tra­le Lage, mit­ten am Markt­platz der Stadt Haß­furt, bil­det die­ses Haus bis in die spä­ten Abend­stun­den hin­ein eine gute Anlauf­stel­le für die Wün­sche und Bedürf­nis­se der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger.

Zum 10-jäh­ri­gen Jubi­lä­um die­ser viel­ver­spre­chen­den Ein­rich­tung wün­sche ich dem Team um Ein­rich­tungs­lei­te­rin Gud­run Gre­ger wei­ter­hin viel Erfolg und stets die Moti­vation und den Mut, auch Neu­es zu wagen. Als Prä­si­dent des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes freue ich mich beson­ders dar­über, dass es in unse­rem wun­der­ba­ren Ver­band Pro­gramme und Ein­rich­tun­gen gibt, in denen sich alle Alters­grup­pen wieder­finden, zusam­men­kom­men und von­ein­an­der ler­nen kön­nen.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Ihr
Theo Zell­ner