Flaschenpfand für den guten Zweck

„I have a dream group“ und Rewe starten Spendenaktion für das Mehrgenerationenhaus

Haßfurter Tagblatt / Wochenpost — 20.04.2015 — Sabine Weinbeer

Die ersten Pfandbons für die Aktion „Pfandtastisch spenden“ spendierte Kaufmann Jürgen Mück selbst. Unser Bild zeigt außerdem (weiter von links) Dominik Baum, MdB Dorothee Bär und Landrat Wilhelm Schneider, die die Schirm­herrschaft über die Spendenaktion übernahmen. (Foto: Sabine Weinbeer)

Ganz fantastisch fanden die „I have a dream group“ aus Kirchlauter und Kauf­mann Jürgen Mück die Idee „Pfandtastisch spenden“, die jetzt im Rewe-Markt in Haß­furt gestartet wurde. Die „Dreamer“ aus Kirchlauter haben sich in den vergangenen Jahren als ideenreiche Gruppe, die sich für wohltätige Zwecke einsetzt, einen Namen gemacht. Mit der neuen Spendenaktion wollen sie die Arbeit des Mehrgeneratio­nen­hauses in Haßfurt unterstützen.

„Wir freuen uns, dass sich die jungen Leute bei uns so aktiv einbringen, wir haben auch schon ein gemeinsames Projekt im Auge, das mit dem Erlös der Aktion finanziert werden soll“, freuten sich Gudrun Greger und Simone Geruschke vom Mehrgenerationenhaus.

„Pfandtastisch spenden“ kann jeder, der im Rewe-Markt seine Pfandflaschen zurückbringt. Gleich neben dem Rückgabeautomaten hängt der grüne „Briefkasten“, in den die Pfandbons eingeworfen werden können, die als Spende gedacht sind. „Wir würden uns freuen, wenn wir alle paar Wochen leeren und einlösen müssten“, sagt Jürgen Mück, der diese Aktion gern unterstützt. (…)

Begeistert sind auch Landrat Wilhelm Schneider und Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär über die Aktion, für die sie die Schirmherrschaft übernommen haben. „Ich bin ja was Pfandflaschen betrifft fast schon militant“, bekennt Bär, die für ihre fünfköpfige Familie allerhand an Getränkeflaschen im Umlauf hat.

Dominik Baum und Lukas Mittelstaedt von der „I have a dream group“ freuten sich über den gelungenen Start. Sie wollen das Spenden-Modell landkreisweit etablieren, mit einigen weiteren Märkten sind sie bereits im Gespräch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.