Flaschenpfand für den guten Zweck

„I have a dream group“ und Rewe starten Spendenaktion für das Mehrgenerationenhaus

Haß­fur­ter Tag­blatt /​ Wochen­post — 20.04.2015 — Sabi­ne Wein­beer

Die ers­ten Pfand­bons für die Akti­on „Pfand­tas­tisch spen­den“ spen­dier­te Kauf­mann Jür­gen Mück selbst. Unser Bild zeigt außer­dem (wei­ter von links) Domi­nik Baum, MdB Doro­thee Bär und Land­rat Wil­helm Schnei­der, die die Schirm­herrschaft über die Spen­den­ak­ti­on über­nah­men. (Foto: Sabi­ne Wein­beer)

Ganz fan­tas­tisch fan­den die „I have a dream group“ aus Kirch­lau­ter und Kauf­mann Jür­gen Mück die Idee „Pfand­tas­tisch spen­den“, die jetzt im Rewe-Markt in Haß­furt gestar­tet wur­de. Die „Drea­mer“ aus Kirch­lau­ter haben sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren als ide­en­rei­che Grup­pe, die sich für wohl­tä­ti­ge Zwe­cke ein­setzt, einen Namen gemacht. Mit der neu­en Spen­den­ak­ti­on wol­len sie die Arbeit des Mehrgeneratio­nen­hauses in Haß­furt unter­stüt­zen.

„Wir freu­en uns, dass sich die jun­gen Leu­te bei uns so aktiv ein­brin­gen, wir haben auch schon ein gemein­sa­mes Pro­jekt im Auge, das mit dem Erlös der Akti­on finan­ziert wer­den soll“, freu­ten sich Gud­run Gre­ger und Simo­ne Gerusch­ke vom Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus.

„Pfand­tas­tisch spen­den“ kann jeder, der im Rewe-Markt sei­ne Pfand­fla­schen zurück­bringt. Gleich neben dem Rück­ga­be­au­to­ma­ten hängt der grü­ne „Brief­kas­ten“, in den die Pfand­bons ein­ge­wor­fen wer­den kön­nen, die als Spen­de gedacht sind. „Wir wür­den uns freu­en, wenn wir alle paar Wochen lee­ren und ein­lö­sen müss­ten“, sagt Jür­gen Mück, der die­se Akti­on gern unter­stützt. (…)

Begeis­tert sind auch Land­rat Wil­helm Schnei­der und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Doro­thee Bär über die Akti­on, für die sie die Schirm­herr­schaft über­nom­men haben. „Ich bin ja was Pfand­fla­schen betrifft fast schon mili­tant“, bekennt Bär, die für ihre fünf­köp­fi­ge Fami­lie aller­hand an Geträn­ke­fla­schen im Umlauf hat.

Domi­nik Baum und Lukas Mit­tel­sta­edt von der „I have a dream group“ freu­ten sich über den gelun­ge­nen Start. Sie wol­len das Spen­den-Modell land­kreis­weit eta­blie­ren, mit eini­gen wei­te­ren Märk­ten sind sie bereits im Gespräch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.