MdL Steffen Vogel sendet Glückwünsche
zum 2. Preis der “Aktion Integration” 2015

MdL Steffen Vogel

Inte­gra­tionspreis 2015 der Regierung von Unter­franken

Sehr geehrte Frau Greger,
liebes Team des Mehrgen­er­a­tio­nen­haus­es,

ich darf Ihnen von ganzem Herzen zu Ihrer tollen Ausze­ich­nung

Bil­dungspaten­schaften – Stark für Erfolg”,

die das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus von der Regierung von Unter­franken am 12. Okto­ber erhal­ten hat, grat­ulieren. Als Jus­tiziar unseres Roten Kreuzes und als Vater, der seine Kinder gerne am Ange­bot des MGHs teil­nehmen lässt, weiß ich, dass unser MGH, Sie und Ihr Team, diese Ausze­ich­nung mehr als ver­di­ent haben. Wo wäre unser Staat ohne den Ein­satz der vie­len Men­schen, die sich ehre­namtlich engagieren? Dies gilt nicht nur, aber umso mehr in Zeit­en des hohen Zus­troms an Men­schen, die bei uns Hil­fe und Zuflucht suchen.

Durch die Bil­dungspaten­schaften, bei denen Frei­willige Kindern, Jugendlichen und auch Erwach­se­nen bei Sprachde­fiziten sowohl in Deutsch als auch in ein­er Fremd­sprache helfen, wird Inte­gra­tion gelebt.

Die Bil­dungspaten­schaft ist geprägt von nach­haltiger, erfol­gre­ich­er und ehre­namtlich­er Aktiv­ität. Sie führt Men­schen mit unter­schiedlichem kul­turellen Hin­ter­grund zusam­men. Dabei prof­i­tieren nicht nur die “Patenkinder”, son­dern auch die Pat­en selb­st. Kurz gesagt, wenn es die Bil­dungspaten­schaften am Mehrgen­er­a­tio­nen­haus mit ihren vielschichti­gen For­men von Ler­nen, Lit­er­atur, Spiel und gemein­samen Unternehmungen nicht geben würde, man müsste sie erfind­en. Ich danke von Herzen für Ihr Engage­ment und ste­he immer unserem MGH und seinem Team mit Rat und Tat zur Seite.

Mit fre­undlichen Grüßen
Ihr Stef­fen Vogel, MdL

Glückwünsche von MdL Steffen Vogel zum Integrationspreis

(Foto v. MdL Steffen Vogel mit freundl. Genehmigung d. Abgeordnetenbüros, 17.02.2015)

 

Weitere Glückwünsche

aus dem Deutschen Bundestag und dem Bayerischen Landtag

Grußwort der BRK-Vizepräsidentin Brigitte Meyer

BRK Vizepräsidentin Brigitte MeyerBesuch im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus in Haß­furt am 18.05.2015

Die Sonne, die mich und meine Begleit­er am Bahn­hof in Haß­furt begrüßt und auf dem Weg zum Mehrgen­er­a­tio­nen­haus begleit­et hat­te, sie strahlte auch im Gebäude ein­drucksvoll weit­er – durch die Men­schen, die wir im Haus angetrof­fen haben.

Schon während der her­zlichen Begrüßung durch die Lei­t­erin, Frau Greger und ihr Team wurde die Lebendigkeit deut­lich, die dieses Haus trägt. Immer wieder kamen neue Besuch­er dazu, die sich ganz selb­stver­ständlich zu unser­er Runde gesell­ten. Durch ihre Erzäh­lun­gen zeigte sich bere­its bei der Ein­führung, welche große Palette und welche Kreativ­ität an Ange­boten sich in diesem Haus ver­ber­gen.

Noch ein­drucksvoller wurde „der Geist des gelebten Miteinan­der“ dann in den Gesprächen beim Rundgang deut­lich: mit den Besuch­ern im Baby- und Kleinkindertr­e­ff, oder den bei­den Mäd­chen, die nach dem Tod der Mut­ter von ein­er Bil­dungspatin liebevoll begleit­et wer­den, den aus­ländis­chen Mit­bürg­erin­nen und Mit­bürg­ern, die im Sprachkurs mit großer Begeis­terung beim Deutschler­nen sind…

Die Grund­sätze des Roten Kreuzes, welche da sind: Men­schlichkeit, Unparteilichkeit, Neu­tral­ität, Uni­ver­sal­ität, Frei­willigkeit, Ein­heit und Unab­hängigkeit sind wichtige Säulen für das Leben im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt und sie verbinden Men­schen unter­schiedlich­er Gen­er­a­tio­nen, unter­schiedlich­er Herkun­ft und Nation­al­ität, unter­schiedlich­er Fähigkeit­en in ein­drucksvoller Weise.

Respekt und hohe Anerken­nung für alle, die dort Ver­ant­wor­tung tra­gen und für alle die sich engagieren und in das Geschehen ein­brin­gen. Sie alle gemein­sam machen es zu einem „Mehrgen­er­a­tio­nen­haus der beson­deren Art“.

Ich bin sich­er, die Ideen gehen bes­timmt nicht aus und ich wün­sche dem Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt auch für die Zukun­ft viele her­zliche Son­nen­strahlen in seinem Innen­leben, welche die Men­schen dort erfüllen und erwär­men.

Ihre
Brigitte Mey­er
BRK Vizepräsi­dentin

 


Links zum The­ma:
→ Presseartikel „Diese Hil­fe darf keineswegs unter­schätzt wer­den“
→ Mel­dung auf der Web­site des BRK-Lan­desver­bands: „Prädikat wertvoll“

Grußwort des Bayerischen
Ministerpräsidenten Horst Seehofer

Ministerpräsident Horst Seehofer (Foto: Bay. Staatskanzlei, München. Verwendung m. freundl. Genehmigung.)Besuch im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus in Haß­furt

Meinen Besuch im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt werde ich nicht vergessen. Ich war sehr beein­druckt von der ein­ma­li­gen Atmo­sphäre des Haus­es und von den vielfälti­gen Möglichkeit­en, wie junge und alte Men­schen hier voneinan­der prof­i­tieren. Die ältere Gen­er­a­tion kann ihren uner­messlichen Schatz an Wis­sen und Erfahrung ein­brin­gen und die mit­tlere Gen­er­a­tion ihre Kraft und Energie. Die Kinder ste­hen unverkennbar für Neugi­er, unge­broch­ene Lebens­freude und Zukun­ft­shoff­nung. In vie­len Lebenssi­t­u­a­tio­nen find­en die Men­schen hier Trost, Rat und Hil­fe.

Unsere Gesellschaft wird die anste­hen­den Her­aus­forderun­gen nur beste­hen kön­nen, wenn Jung und Alt zusam­men­hal­ten. Das gilt für die Poli­tik, das gilt aber auch für das Zusam­men­leben in den Fam­i­lien sowie in den Städten und Gemein­den. Die Men­schen leben auch deshalb so gern in Bay­ern, weil hier die Bere­itschaft, sich ehre­namtlich für das Wohl des Ganzen zu engagieren, seit jeher beson­ders aus­geprägt ist. Das ist ein wertvoller Schatz, den das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus in Haß­furt in beispiel­hafter Weise hütet und gestal­tet.

Das Haus in Haß­furt ist ein Juwel — als Ort der gen­er­a­tio­nenüber­greifend­en Begeg­nung und als ein Zen­trum des bürg­er­schaftlichen Engage­ments. Ich freue mich auch, dass hier viel für die Inte­gra­tion von Bürg­erin­nen und Bürg­ern mit Migra­tionsh­in­ter­grund getan wird. Das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus ist für mich ein Vor­bild für ein gelin­gen­des men­schlich­es Miteinan­der.

Horst See­hofer

Down­load: PDF


Links zum The­ma:

Video: Horst See­hofer zu Besuch im MGH
→ Foto­strecke: Horst See­hofer in Haß­furt (Michael Mößlein, Mainpost.de)

Artikel: Min­is­ter­präsi­dent lobt bei Besuch in Haß­furt das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus in den höch­sten Tönen

Grußwort von Margarete Bause, MdL

Liebe Besucherin­nen und Besuch­er,

bei meinem Besuch des Mehrgen­er­a­tio­nen­haus­es in Haß­furt  im Som­mer 2013 beein­druck­ten mich von Anfang an die her­zliche Atmo­sphäre und die gegen­seit­i­gen Wertschätzung. „Jed­er hat sein Tal­ent und alle sind uns wichtig“, sagte die Lei­t­erin Gudrun Greger zu mir und meint es auch so – davon war ich schnell überzeugt.

Wahrschein­lich ist diese Anerken­nung eines der Motive für die Hingabe und Lei­den­schaft der vie­len ehre­namtlichen Helferin­nen und Helfer, ohne die das vielfältige Ange­bot des MGH – von Babysit­ting zum Sprachkurs, vom „Com­put­er-Mittwoch“ zur Tanz­gruppe, nicht real­isier­bar wäre.

Das Sol­i­dar­itäts­ge­fühl ist sicher­lich ein weit­eres. Hier helfen sich alle bei allem – und das zum Wohle aller: Der IT-Experte dem Senioren bei Rech­n­er­prob­le­men, die Groß­mut­ter bringt Inter­essierten das Häkeln bei. Der Umgang ist offen, her­zlich und respek­tvoll. Auch davon prof­i­tieren alle Besucherin­nen und Besuch­er und so kom­men manche „nur“ auf einen Ratsch vor­bei oder zum Kaf­feetrinken– eine Bere­icherung nimmt man immer mit: seien es geschenk­te Zeit oder wohlwol­lende Worte. Doch im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus gibt es auch – ganz leben­sprak­tisch – Bil­dungspaten­schaften gegen exo­tis­che Kost, Erk­lärun­gen zum Smart­phone oder zu Anträ­gen auf Sozialleis­tun­gen.

Was von außen so lock­er aussieht, braucht viel Kraft und Ner­ven um die tagtäglichen Hin­dernisse und Her­aus­forderun­gen zu meis­tern. Und es braucht mehr als warme Worte aus der Poli­tik, son­dern konkrete Unter­stützung und Ver­lässlichkeit in der Finanzierung.

Margarete Bause, Pressefoto 2013 (Verwendung mit freundl. Genehmigung)Gerne wird davon gere­det wie wichtig der Zusam­men­halt in unser­er Gesellschaft ist – im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus erlebt man, wie es geht.

Ich wün­sche diesem Haus und den Men­schen, die es gestal­ten und tra­gen, alles nur erden­klich Gute und Ihnen kann nur rat­en – wenn Sie in Haß­furt sind – schauen Sie vor­bei. Es lohnt sich.

 

Ihre Mar­garete Bause

 


→ Blog-Ein­trag auf der Web­site von Mar­garete Bause: “Gemein­sam Heimat schaf­fen”

→ Presseartikel zum Besuch von Mar­garete Bause im MGH “Grüne Spitzenkan­di­datin informiert sich über … Mehrgen­er­a­tio­nen­haus”

Grußwort des Haßfurter
Bürgermeisters Günther Werner

Günther Werner, 1. Bürgermeister von Haßfurt (Foto: Stadt Haßfurt, Verwendung mit freundl. Genehmigung)
Liebe Mit­bürg­erin­nen,
liebe Mit­bürg­er,

das Konzept des Mehr­gene­ra­tio­nen­hauses in Haß­furt, ger­ade mit seinen gen­er­a­tionsüber­greifend­en Pro­jek­ten, ist ein her­vor­ra­gen­des Beispiel für bürg­er­lich­es Engage­ment in unser­er Stadt.

Als Bürg­er­meis­ter der Stadt Haß­furt freue ich mich natür­lich sehr, dass die Ini­tia­toren des Mehr­gene­ra­tio­nen­hauses mit ihrem Enthu­si­as­mus und Ideen­re­ich­tum dieses Pro­jekt am Mark­t­platz mit Leben erfüllen. Hier wurde ein Ort geschaf­fen, an dem Kinder, Her­anwach­sende, Erwach­sene und Senioren ihre Lebenser­fahrun­gen aus­tauschen, voneinan­der ler­nen und bei ein­er Vielzahl von Ange­boten gemein­sam ihre Zeit ver­brin­gen kön­nen.

Ich wün­sche den Betreibern viel Erfolg und hoffe, dass das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus auch in Zukun­ft eine feste Insti­tu­tion in Haß­furt bleiben wird.

Gün­ther Wern­er
Erster Bürg­er­meis­ter der Stadt Haß­furt

Bildquelle: Stadt Haß­furt.
Ver­wen­dung mit fre­undl. Genehmi­gung


→ Gün­ther Wern­er zu Besuch im MGH: “Fam­i­lien – Kinder und Kom­mune – haut­nah”

 

Landrat Rudolf Handwerker dankt für Unterstützung beim Seehofer-Besuch

Sehr verehrte Frau Greger, sehr geehrter Herr Greger,

der Besuch des Bay­erischen Min­is­ter­präsi­den­ten Horst See­hofer am 18. April bei uns im Land­kreis Haßberge ist meines Eracht­ens sehr erfol­gre­ich gewe­sen.

Dank Ihrer Unter­stützung und der tollen Darstel­lung des Mehrgen­er­a­tio­nen­haus­es kon­nte sich der Min­is­ter­präsi­dent einen guten Ein­druck ver­schaf­fen, vor welchen Prob­le­men und Her­aus­forderun­gen der ländliche Raum und seine Bevölkerung ste­hen.

Hier­für möchte ich mich bei Ihnen und Ihren Mit­stre­it­ern recht her­zlich bedanken.

Mit fre­undlichen Grüßen

Ihr Lan­drat
Rudolf Handw­erk­er

Sebastian Volberg auf Mentoringreise …

… schreibt über seinen Besuch im MGH:

Als ich am 23. April mit ein­er Stunde Ver­spä­tung im Café des Mehrgen­er­a­tio­nen­haus­es ein­traf, geri­et ich fast in Schock­starre, als ich die vie­len Leute und den liebevoll gedeck­ten Früh­stück­stisch sah. Nach ein­er kurzen Ein­führung durch Frau Greger kamen die vie­len Patin­nen und ein Pate zu Wort. Begeis­tert war ich nicht nur über den her­zlichen Emp­fang in Haß­furt, son­dern beson­ders darüber, dass die Ehre­namtlichen von sich aus ver­schiedene Pro­jek­te im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus ini­ti­iert haben und so offen davon berichteten. Wie die Paten­schaften aus­geprägt sind, ob es ums Musizieren, Englisch-Nach­hil­fe oder Unter­stützung bei der Suche des richti­gen Sportvere­ins geht, alles wuchs in sich und ergab eine immense Vielfalt. → weit­er­lesen…

Grußwort von Matthias Kihn

anlässlich seines Besuchs am 28. März 2013

Sehr geehrte Frau Greger, sehr geehrter Herr Greger,
sehr geehrte Haupt- und Ehre­namtliche im MGH Haß­furt,

ich bedanke mich her­zlich bei Ihnen für die aus­führlichen Infor­ma­tio­nen über und die Führung durch das MGH in Haß­furt. Bere­its mehrfach kon­nte ich mir nun schon ein Bild von Ihrer tollen Arbeit machen – zulet­zt im März, als Sie uns speziell über den Tätigkeits­bere­ich Bil­dung und Inte­gra­tion informierten.

Und beson­ders in diesem Bere­ich zeigen sich meines Eracht­ens die großar­ti­gen Leis­tun­gen Ihres Teams. Denn ger­ade dort, wo Men­schen – unab­hängig von Alter, Geschlecht, Ausse­hen und Herkun­ft – für andere Men­schen Ver­ant­wor­tung übernehmen, sich ihren Fähigkeit­en entsprechend ehre­namtlich ein­brin­gen und andere damit unter­stützen, geschieht Inte­gra­tion par excel­lence.
→ weit­er­lesen…

Landrat Rudolf Handwerker spricht auf dem BRK Sommerfest

Auszug aus seiner Fest-Ansprache am 27. Juli in Haßfurt

Das Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt unter unser­er Träger­schaft beste­ht seit 2008 und ist ein Aktion­spro­gramm des Bun­desmin­is­teri­ums für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend.

Starke Leis­tung für jedes Alter“ — dieses Mot­to erweck­en wir zum Leben. Wir fördern das Miteinan­der und die gegen­seit­ige Unter­stützung der Gen­er­a­tio­nen. Wir schaf­fen und ver­mit­teln Dien­stleis­tun­gen, die die Men­schen ver­schiede­nen Alters brauchen.

Im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt wer­den die Prinzip­i­en der Groß­fam­i­lie in mod­erne For­men über­tra­gen. Alle Alters­grup­pen haben in den offe­nen Tagestr­e­ff­punk­ten ihren Platz. Alt und Jung ver­brin­gen gemein­same Stun­den, essen und spie­len gemein­sam, ler­nen mit- und voneinan­der, unter­stützen sich gegen­seit­ig oder nehmen ange­botene Dien­stleis­tun­gen wahr.

→ weit­er­lesen…

Ministerialdirektor Dieter Hackler schreibt
zum Thema “Innovationshaus”

Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II;
Beteiligung als Innovationshaus

Sehr geehrte Frau Greger,
sehr geehrte Damen und Her­ren,

Inno­va­tion­shäuser“ sind beson­ders fortschrit­tliche Mehrgen­er­a­tio­nen­häuser, die wichtige Impulse in das Aktion­spro­gramm Mehrgen­er­a­tio­nen­häuser geben wer­den. Sie wer­den in beson­der­er Weise dazu beitra­gen, dass auch das neue Pro­gramm erfol­gre­ich umge­set­zt wird. Ihr Mehrgen­er­a­tio­nen­haus hat damit eine Vor­re­it­er­rolle über­nom­men!

Dafür danke ich Ihnen sehr – auch im Namen von Frau Min­is­terin Dr. Kristi­na Schröder. Ich weiß, dass dies für Sie mit einem zusät­zlichen Aufwand ver­bun­den ist, der neben der täglichen Arbeit nicht ein­fach zu leis­ten sein dürfte.
→ weit­er­lesen…