Bundesfreiwilligendienst

Logo BFD

Zeit, das Rich­ti­ge zu tun.” Un­ter die­sem Mot­to wird seit der Aus­set­zung der Wehr­pflicht und da­durch be­dingt auch des Zi­vil­diens­tes für den Bundesfreiwilligen­dienst ge­wor­ben.

In­zwi­schen hat sich der neue frei­wil­li­ge Dienst zu ei­ner ech­ten Er­folgs­ge­schich­te ent­wi­ckelt. Bun­des­weit wur­den ins­ge­samt be­reits über 70.000 Ver­ein­ba­run­gen un­ter­zeich­net; der­zeit (Stand Ok­to­ber 2012) sind 37.237 Bun­des­frei­wil­li­ge im Dienst, in Bay­ern sind es im Au­gen­blick 3.176.

Der Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst bie­tet die Mög­lich­keit, sich in ge­mein­nüt­zi­gen Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten zu en­ga­gie­ren, bei­spiels­wei­se in Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­sern, Al­ten­hei­men oder Be­hin­der­ten­ein­rich­tun­gen, aber auch im Na­tur­schutz, im Sport oder in der Kul­tur. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die ihre Pflicht­schul­zeit ab­sol­viert ha­ben, kön­nen ei­nen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst ma­chen, Al­ter, Ge­schlecht, Na­tio­na­li­tät oder die Art des Schul­ab­schlus­ses spie­len da­bei kei­ne Rol­le. Vie­le jun­ge Men­schen se­hen im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst ne­ben dem ge­sell­schaft­li­chen En­ga­ge­ment auch eine Ori­en­tie­rungs­pha­se für ih­ren wei­te­ren Le­bens­weg oder eine Mög­lich­keit, die Zeit bis zum Aus­bil­dungs- oder Stu­di­en­be­ginn sinn­voll zu über­brü­cken. Aber auch im­mer mehr le­bens­äl­te­re Men­schen in­ter­es­sie­ren sich für ei­nen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst. Ob jung oder alt, die Frei­wil­li­gen wer­den in den Ein­rich­tun­gen ge­schätzt und füh­len sich ge­braucht.

va-Maria Mühlfeld und Tamara Sotnikov am MGH-Stand bei der Ehrenamtsmesse 2015 im Silberfisch. (Foto: René Ruprecht)
Foto: René Ru­precht

Der Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst ist als frei­wil­li­ges En­ga­ge­ment grund­sätz­lich ein un­ent­gelt­li­cher Dienst, die Frei­wil­li­gen er­hal­ten für ihre Tä­tig­keit aber ein Ta­schen­geld. Für die­ses Ta­schen­geld gilt der­zeit eine Höchst­gren­ze von 336 Euro mo­nat­lich. Der ge­naue Be­trag wird mit der je­wei­li­gen Ein­satz­stel­le ver­ein­bart. Dar­über hin­aus kön­nen Ver­pfle­gung, Un­ter­kunft und Ar­beits­klei­dung ge­stellt oder die Kos­ten hier­für er­setzt wer­den; au­ßer­dem sind die Frei­wil­li­gen so­zi­al­ver­si­chert. El­tern, de­ren Kin­der das 25. Le­bens­jahr noch nicht voll­endet ha­ben und ei­nen Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst ab­leis­ten, kön­nen Kin­der­geld er­hal­ten. In der Re­gel dau­ert der Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst zwölf Mo­na­te, min­des­tens je­doch sechs und höchs­tens 18 Mo­na­te. In Aus­nah­me­fäl­len kann er bis zu 24 Mo­na­te ge­leis­tet wer­den. Da­bei han­delt es sich grund­sätz­lich um ei­nen ganz­tä­gi­gen Dienst. Für Frei­wil­li­ge über 27 Jah­ren ist aber auch ein Teil­zeit­dienst mit mehr als 20 Stun­den wö­chent­lich mög­lich.

Bildnachweis: ©BMFSFJ/ Bertram_HoekstraDer Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst wird als über­wie­gend prak­ti­sche Hilfs­tä­tig­keit in ge­mein­wohl­ori­en­tier­ten Ein­rich­tun­gen ge­leis­tet. Die Ein­rich­tun­gen, in de­nen die Frei­wil­li­gen tä­tig sind, sind die so ge­nann­ten Ein­satz­stel­len. Sie sind un­ter an­de­rem für die fach­li­che und per­sön­li­che Be­glei­tung der Frei­wil­li­gen und alle Fra­gen der kon­kre­ten Tä­tig­keit zu­stän­dig. Wer sich für den Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst be­wer­ben möch­te, kann sich di­rekt an eine an­er­kann­te Ein­satz­stel­le oder ei­nen Trä­ger wen­den. Die­se in­for­mie­ren über die ver­schie­de­nen Ein­satz­be­rei­che und sind ins­ge­samt für den Be­wer­bungs­pro­zess zu­stän­dig.

Bei der Su­che ist die Frei­wil­li­gen­platz­bör­se auf www.bundesfreiwilligendienst.de hilf­reich. Auf der BFD-Home­page gibt es auch die Adres­sen der zu­stän­di­gen Au­ßen­dienst­mit­ar­bei­ter.

Bild­nach­weis: ©BMFSFJ/ Bertram_Hoekstra

Pe­ter Schloß­ma­cher
Bun­des­amt für Fa­mi­lie und zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Auf­ga­ben
Pres­se- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit

[Down­load: Fly­er]

WIR SIND EINSATZSTELLE

Im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Haß­furt ha­ben wir je­des Jahr eine Plan­stel­le für ei­nen Buf­di”. Wenn Sie In­ter­es­se ha­ben, freu­en wir uns auf Ihre Be­wer­bung für den neu­en Tur­nus von Sep­tem­ber 2017 bis Au­gust 2018. Zu­dem gibt es in un­se­rem BRK-Kreis­ver­band noch wei­te­re Ein­satz­stel­len:

Stel­len­an­ge­bo­te im BRK-Kreis­ver­band Haß­ber­ge


Links zum The­ma
→ Pres­se­ar­ti­kel: Der Buf­di“ hilft beim Ler­nen und lernt fürs Le­ben