Bundesfreiwilligendienst

Logo BFD

Zeit, das Richtige zu tun.” Unter diesem Mot­to wird seit der Aus­set­zung der Wehrpflicht und dadurch bed­ingt auch des Zivil­dien­stes für den Bundesfreiwilligen­dienst gewor­ben.

Inzwis­chen hat sich der neue frei­willige Dienst zu ein­er echt­en Erfol­gs­geschichte entwick­elt. Bun­desweit wur­den ins­ge­samt bere­its über 70.000 Vere­in­barun­gen unterze­ich­net; derzeit (Stand Okto­ber 2012) sind 37.237 Bun­des­frei­willige im Dienst, in Bay­ern sind es im Augen­blick 3.176.

Der Bun­des­frei­willi­gen­di­enst bietet die Möglichkeit, sich in gemein­nützi­gen Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten zu engagieren, beispiel­sweise in Mehrgen­er­a­tio­nen­häusern, Altenheimen oder Behin­dertenein­rich­tun­gen, aber auch im Naturschutz, im Sport oder in der Kul­tur. Alle Bürg­erin­nen und Bürg­er, die ihre Pflichtschulzeit absolviert haben, kön­nen einen Bun­des­frei­willi­gen­di­enst machen, Alter, Geschlecht, Nation­al­ität oder die Art des Schu­la­b­schlusses spie­len dabei keine Rolle. Viele junge Men­schen sehen im Bun­des­frei­willi­gen­di­enst neben dem gesellschaftlichen Engage­ment auch eine Ori­en­tierungsphase für ihren weit­eren Lebensweg oder eine Möglichkeit, die Zeit bis zum Aus­bil­dungs- oder Stu­di­en­be­ginn sin­nvoll zu über­brück­en. Aber auch immer mehr leben­säl­tere Men­schen inter­essieren sich für einen Bun­des­frei­willi­gen­di­enst. Ob jung oder alt, die Frei­willi­gen wer­den in den Ein­rich­tun­gen geschätzt und fühlen sich gebraucht.

va-Maria Mühlfeld und Tamara Sotnikov am MGH-Stand bei der Ehrenamtsmesse 2015 im Silberfisch. (Foto: René Ruprecht)
Foto: René Ruprecht

Der Bun­des­frei­willi­gen­di­enst ist als frei­williges Engage­ment grund­sät­zlich ein unent­geltlich­er Dienst, die Frei­willi­gen erhal­ten für ihre Tätigkeit aber ein Taschen­geld. Für dieses Taschen­geld gilt derzeit eine Höch­st­gren­ze von 336 Euro monatlich. Der genaue Betrag wird mit der jew­eili­gen Ein­satzstelle vere­in­bart. Darüber hin­aus kön­nen Verpfle­gung, Unterkun­ft und Arbeit­sklei­dung gestellt oder die Kosten hier­für erset­zt wer­den; außer­dem sind die Frei­willi­gen sozialver­sichert. Eltern, deren Kinder das 25. Leben­s­jahr noch nicht vol­len­det haben und einen Bun­des­frei­willi­gen­di­enst ableis­ten, kön­nen Kindergeld erhal­ten. In der Regel dauert der Bun­des­frei­willi­gen­di­enst zwölf Monate, min­destens jedoch sechs und höch­stens 18 Monate. In Aus­nah­me­fällen kann er bis zu 24 Monate geleis­tet wer­den. Dabei han­delt es sich grund­sät­zlich um einen ganztägi­gen Dienst. Für Frei­willige über 27 Jahren ist aber auch ein Teilzeit­di­enst mit mehr als 20 Stun­den wöchentlich möglich.

Bildnachweis: ©BMFSFJ/ Bertram_HoekstraDer Bun­des­frei­willi­gen­di­enst wird als über­wiegend prak­tis­che Hil­f­stätigkeit in gemein­wohlo­ri­en­tierten Ein­rich­tun­gen geleis­tet. Die Ein­rich­tun­gen, in denen die Frei­willi­gen tätig sind, sind die so genan­nten Ein­satzstellen. Sie sind unter anderem für die fach­liche und per­sön­liche Begleitung der Frei­willi­gen und alle Fra­gen der konkreten Tätigkeit zuständig. Wer sich für den Bun­des­frei­willi­gen­di­enst bewer­ben möchte, kann sich direkt an eine anerkan­nte Ein­satzstelle oder einen Träger wen­den. Diese informieren über die ver­schiede­nen Ein­satzbere­iche und sind ins­ge­samt für den Bewer­bung­sprozess zuständig.

Bei der Suche ist die Frei­willi­gen­platzbörse auf www.bundesfreiwilligendienst.de hil­fre­ich. Auf der BFD-Home­page gibt es auch die Adressen der zuständi­gen Außen­di­en­st­mi­tar­beit­er.

Bild­nach­weis: ©BMFSFJ/ Bertram_Hoek­stra

Peter Schloß­mach­er
Bun­de­samt für Fam­i­lie und zivilge­sellschaftliche Auf­gaben
Presse- und Öffentlichkeit­sar­beit

[Down­load: Fly­er]

WIR SIND EINSATZSTELLE

Im Mehrgen­er­a­tio­nen­haus Haß­furt haben wir jedes Jahr eine Planstelle für einen “Buf­di”. Wenn Sie Inter­esse haben, freuen wir uns auf Ihre Bewer­bung für den neuen Tur­nus von Sep­tem­ber 2017 bis August 2018. Zudem gibt es in unserem BRK-Kreisver­band noch weit­ere Ein­satzstellen:

Stel­lenange­bote im BRK-Kreisver­band Haßberge


Links zum The­ma
→ Presseartikel: Der „Buf­di“ hil­ft beim Ler­nen und lernt fürs Leben