Mit einer Spende Impulse geben

MGH freut sich über 800-Euro-Spende der Haßfurterin Roswitha Stuhlfelder

Haß­fur­ter Tag­blatt – 11.04.2016

Roswitha Stuhlfelder

v.l.: Ros­wi­tha Stuhl­fel­der,
Gud­run Gre­ger (Lei­te­rin)
und Simo­ne Gerusch­ke (stv. Lei­te­rin)

Impuls­ge­be­rin sein und ande­re moti­vie­ren, das möch­te die kürz­lich 60 Jah­re alt gewor­de­ne Ros­wi­tha Stuhl­fel­der aus Haß­furt. Anläss­lich ihres run­den Geburts­ta­ges bat sie die Gäs­te, groß­zü­gig für das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus zu spen­den.

Damit möch­te sie auch ande­re moti­vie­ren, in sozia­le Pro­jek­te zu inves­tie­ren. Das Geld sei so am bes­ten auf­ge­ho­ben, was wol­le man noch mit Sachen, die man sich zu Hau­se hin­stellt, so Frau Stuhl­fel­der.

Die Akti­vi­tä­ten der Ein­rich­tung des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes ver­folgt Ros­wi­tha Stuhl­fel­der seit Anfang an und ist zum einen begeis­tert von der Viel­falt der Pro­jek­te, aber auch von der Grund­idee der Ein­rich­tung, das Mit­ein­an­der der Genera­tio­nen neu zu bele­ben, die sie auch selbst ger­ne wei­terträgt. Schon durch das vor eini­gen Jah­ren von Fami­lie Stuhl­fel­der gespen­de­te Kla­vier konn­ten nicht nur ein frei­wil­lig gelei­te­ter offe­ner Sing­kreis in’s Leben geru­fen wer­den, der sich zuneh­men­der Beliebt­heit erfreut.

In eini­gen Jah­ren möch­te sie selbst ger­ne ver­stärkt an den Ange­bo­ten teil­neh­men und erklärt sich mit ihrem Mann spon­tan bereit, sich in Form einer Bil­dungs­pa­ten­schaft ab sofort für das MGH und sei­ne Nut­ze­rin­nen und Nut­zer zu enga­gie­ren. Die MGH-Lei­te­rin Gud­run Gre­ger freut sich über die tol­le Unter­stüt­zung.