Soziales Engagement auf dem Stundenplan

Soziales Engagement auf dem Stundenplan: Dagmar Mertl (2. v. li.) begleitet die Berufsfachschülerinnen bei ihren Aktvitäten im Rahmen des Projektes "Lernen durch Enga­ge­ment"

Leh­re­rin Dag­mar Mertl (2. v. li.) be­glei­tet die Be­rufs­fach­schü­le­rin­nen bei ih­ren Akt­vi­tä­ten im Rah­men des Pro­jek­tes Ler­nen durch Enga­ge­ment“. Beim Tref­fen mit äl­te­ren Men­schen im MGH zeig­te sie ei­nem Teil­neh­mer aus dem Al­ten­heim Bay­ern­stift, was die Schü­le­rin­nen für sie ge­bas­telt hat­ten.
(Foto: Sa­bi­ne Meißner)

Mehr­ge­nera­tio­nen­haus und Hein­rich-Thein-Be­rufs­fach­schu­le sind Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner im bun­des­wei­ten Netz­werk Ler­nen durch Engagement“

Haß­fur­ter Tag­blatt – 02.01.2015 – Sa­bi­ne Meißner

Haß­furt. Ist En­ga­ge­ment er­lern­bar? Was ist De­mo­kra­tie, und wie ver­hält man sich so­zi­al? Die­se und an­de­re Fra­gen stell­ten sich Päda­gogen und im Eh­ren­amts­be­reich Verantwort­liche, die ge­mein­sam mit jun­gen Men­schen de­ren so­zia­len Ho­ri­zont er­wei­tern und ih­ren Ge­mein­sinn för­dern möchten. 

In die­sem Rah­men be­tei­li­gen sich das Mehr­gene­ra­tio­nen­haus (MGH) und die Hein­rich-Thein-Be­rufs­­­schu­le an ei­nem bun­des­wei­ten Netz­werk un­ter dem Mot­to Ler­nen durch En­ga­ge­ment“ („LdE“). Das Ziel ist, Aus­zu­bil­den­den und de­ren Leh­rern Mög­lich­kei­ten zu schaf­fen, ge­mein­sam Ei­gen­schaf­ten wie De­mo­kra­tie- und So­zi­al­kom­pe­tenz zu trainieren.

Für Edel­trud Spie­gel, Fach­be­reichs­lei­te­rin an der Be­rufs­fach­schu­le, und Gud­run Gre­ger, Lei­te­rin des MGH, be­zieht sich die­se Ko­ope­ra­tion bei­spiels­wei­se auf die Vor­be­rei­tung jun­ger Men­schen im Um­gang mit Se­nio­ren. Edel­trud Spie­gel trägt Ver­ant­wor­tung für die Aus­bil­dung in den Be­rei­chen Er­näh­rung und Ver­sor­gung (ehe­mals Haus­wirt­schaft) so­wie Kin­der­pfle­ge und So­zi­al­pfle­ge und er­läu­tert, dass die viel­sei­ti­ge Aus­bil­dung zum As­sis­ten­ten für Er­näh­rung und Ver­sor­gung auf Gäs­te al­ler Al­ters­grup­pen aus­ge­rich­tet sei. Als Schu­le kön­nen wir nur das Wis­sen ver­mit­teln“, meint sie. Das sind im We­sent­li­chen Grund­la­gen der Er­näh­rung, Be­triebs­wirt­schaft, Haus­halts­tech­no­lo­gie so­wie die Ge­stal­tung von Räu­men, tex­ti­les Ge­stal­ten oder Deutsch und Kom­mu­ni­ka­ti­on, aber auch Er­zie­hung und Be­treu­ung. Wäh­rend es in der elf­ten Klas­se um das The­men­ge­biet Kind gehe, lie­ge der Schwer­punkt im zwölf­ten Jahr auf der Be­treu­ung von Se­nio­ren und Be­hin­der­ten. Des­halb ist das Pro­jekt für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler von gro­ßer Be­deu­tung“, er­klärt die Päd­ago­gin, denn wirk­li­che Be­geg­nun­gen mit Se­nio­ren“ sei­en da­bei wich­tig. In die­sem Zu­sam­men­hang sei das Pro­jekt im MGH ent­stan­den. Es die­ne der Vor­be­rei­tung der jun­gen Fach­kräf­te auf ihre spä­te­ren Tä­tig­kei­ten. Ei­ni­ge wür­den als As­sis­ten­ten für Er­näh­rung und Ver­sor­gung schließ­lich mit Se­nio­ren zu­sam­men­ar­bei­ten, etwa im Be­reich der So­zi­al­sta­tio­nen oder als Prä­senz­kräf­te in Haus­ge­mein­schaf­ten für Senioren.

Wo lie­ße sich der Um­gang Ju­gend­li­cher mit Ver­tre­tern der äl­te­ren Ge­nera­ti­on bes­ser trai­nie­ren“ als im MGH, das sich das Zu­sam­men­le­ben von Men­schen ver­schie­de­ner Ge­nera­tio­nen auf die Fah­nen ge­schrie­ben hat? Gud­run Gre­ger hat eine ein­jäh­ri­ge ne­ben­be­ruf­li­che Qua­li­fi­zie­rung als Schul­be­glei­te­rin“ ab­sol­viert, die der MGH-Che­fin im Rah­men des bun­des­wei­ten Pro­jek­tes LdE“ an­ge­bo­ten wur­de. Das Zer­ti­fi­kat ex­ter­ne Schul­be­glei­te­rin“ er­hielt sie im De­zem­ber in Ham­burg. Mit der Hein­rich-Thein-Schu­le und Di­rek­to­rin Hei­drun Gört­ler be­steht seit ei­ni­gen Jah­ren eine Zu­sam­men­ar­beit“, in­for­miert Gre­ger, da­her habe sie die Schu­le als re­gio­na­len Part­ner für das Pro­jekt LdE“ im Hei­mat­kreis vor­ge­schla­gen. Ihre Aus­bil­dung ver­set­ze sie nun in die Lage, ziel­ge­rich­tet und qua­li­fi­ziert von au­ßen“ die Lehr­kräf­te zu be­ra­ten. Nach dem Jah­res­wech­sel wer­de ein Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag ge­schlos­sen, auf des­sen Ba­sis die Be­rufs­fach­schu­le das Ler­nen durch En­ga­ge­ment“ in den Lehr­plan in­te­griert.„ Die Auf­nah­me des LdE-Stand­or­tes Haß­furt in die bun­des­wei­te Da­ten­bank der Kom­pe­tenz­stand­or­te er­folg­te im De­zem­ber 2014“, gibt Gre­ger be­kannt. Netz­werk­schu­len in der Nähe exis­tie­ren be­reits, das sind zum Bei­spiel das Kai­ser-Hein­rich- so­wie das Franz-Lud­wig-Gym­na­si­um in Bamberg.

Martin aus Ebern (li.) und Jana Bräuter aus Haßfurt dankten dem Team des MGH im Namen der gesamten Klasse "Ernährung und Versorgung 12".

Die Be­rufs­fach­schü­le­rin­nen Se­ve­ri­ne Mar­tin aus Ebern (li.) und Jana Bräu­ter aus Haß­furt dank­ten dem Team des MGH im Na­men der ge­sam­ten Klas­se Er­näh­rung und Ver­sor­gung 12“. Wir freu­en uns, dass wir un­ser LdE-Pro­jekt hier durch­füh­ren durf­ten“, sag­te Se­ve­ri­ne Mar­tin zu Si­mo­ne Ge­räu­sche (re.), das bringt uns in der der Aus­bil­dung wei­ter und macht bei­den Sei­ten Freu­de“.  (Foto: Sa­bi­ne Meißner)

Den Mo­nat De­zem­ber nutz­ten Schü­le­rin­nen, um ihr En­ga­ge­ment im Pro­jekt LdE“ den äl­te­ren Men­schen zu­gu­te­kom­men zu las­sen. Im MGH ha­ben sie ge­mein­sam mit Se­nio­ren Plätz­chen ge­ba­cken und in ei­ner an­schlie­ßen­den Weih­nachts­fei­er ge­gen­sei­tig Ge­dich­te vor­ge­tra­gen und Weih­nachts­mu­sik ge­hört. Das mag nicht auf­re­gend klin­gen, aber so­wohl den jun­gen als auch den äl­te­ren Men­schen brach­te es ne­ben Freu­de auch neue Er­fah­run­gen. So ein Tref­fen bringt uns in der Aus­bil­dung wei­ter“, sag­te Se­ve­ri­ne Mar­tin aus Ebern, es ist eine Be­rei­che­rung, mit den Se­nio­rin­nen und Se­nio­ren ge­mein­sam et­was zu tun und im Ge­spräch zu er­fah­ren, wie es ih­nen geht.“ Jana Bräu­ter aus Haß­furt sag­te: Wir ha­ben viel da­bei ge­lernt, zum Bei­spiel den Um­gang mit le­bens­er­fah­re­nen Men­schen, denn nicht je­der hat eine Oma oder ei­nen Opa.“ An­de­rer­seits hät­ten die Se­nio­ren oft kei­ne Ge­le­gen­heit, mit ih­ren En­kel­kin­dern Plätz­chen zu ba­cken. Es mach­te to­tal Spaß, weil wir ge­merkt ha­ben, dass es bei­den Sei­ten wirk­lich Freu­de be­rei­te­te und wir von­ein­an­der et­was ler­nen konn­ten“, sag­ten die Schülerinnen.

Die Zu­kunft bie­te wei­te­re Mög­lich­kei­ten, er­läu­tert Gre­ger. Im Rah­men des Pro­jek­tes LdE“ könn­ten sich die Ju­gend­li­chen in­ner­halb oder au­ßer­halb der Schu­le für an­de­re Men­schen ein­set­zen, etwa in der Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung. Ex­tern sei En­ga­ge­ment in ei­nem Al­ten­heim oder im Kin­der­gar­ten so­wie bei Lese- und Bil­dungs­pa­ten­schafts­pro­jek­ten oder bei der All­tags­be­glei­tung für Hoch­be­tag­te mög­lich. Die Ju­gend­li­chen pla­nen ihr Pro­jekt mit, set­zen es selbst­stän­dig um und do­ku­men­tie­ren und prä­sen­tie­ren es ab­schlie­ßend selb­stän­dig“, er­läu­tern die Kooperationspartner.

Hin­ter­grund: Ler­nen durch En­ga­ge­ment“ (engl.: Ser­vice-Lear­ning) ist eine Me­tho­de des Ler­nens durch Han­deln und ge­hört zur Ci­vic Edu­ca­ti­on“, ei­ner in den USA ver­brei­te­ten päd­ago­gi­schen Me­tho­de. Da­bei wer­den fach­li­che In­hal­te so ver­mit­telt, dass der Lern­ef­fekt bei der Ar­beit in ge­mein­nüt­zi­gen Pro­jek­ten ein­tritt. In der Bun­des­re­pu­blik wird Ler­nen durch En­ga­ge­ment“ („LdE“) als ge­sell­schaft­li­che Ver­pflich­tung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern in Ver­bin­dung mit fach­li­chem Ler­nen ver­stan­den. Im Rah­men von LdE“-Projekten set­zen sich jun­ge Men­schen für so­zia­le, öko­lo­gi­sche, kul­tu­rel­le oder po­li­ti­sche Be­lan­ge ein. Ihr En­ga­ge­ment wird im Un­ter­richt ge­plant und die Er­fah­run­gen, die sie bei ih­rem Ein­satz für an­de­re Men­schen und die Ge­sell­schaft sam­meln, wer­den re­flek­tiert und mit In­hal­ten von Bil­dungs- und Lehr­plä­nen verknüpft.

Ziel:LdE“ zielt auf prak­ti­sche Wis­sens­an­wen­dung und pro­duk­ti­ves Ein­brin­gen in die Ge­sell­schaft. Schü­ler sol­len In­hal­te um­fas­sen­der ver­ste­hen ler­nen und da­mit mo­ti­vier­ter, selbst­be­wuss­ter und leis­tungs­stär­ker werden.

Vor­ge­hens­wei­se: Schu­len öff­nen sich nach au­ßen, ent­wi­ckeln ein Kli­ma der Ko­ope­ra­tion und ver­stär­ken die in­di­vi­du­el­le För­de­rung ih­rer Schü­ler. Das Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um (BMFSFJ) un­ter­stützt seit 2012 das Vor­ha­ben mit ei­ner Qua­li­fi­zie­rung von LdE-Schul­be­glei­tern“ und be­ab­sich­tigt eine Aus­wei­tung des Netz­wer­kes so­wie die Ge­win­nung neu­er LdE-Kom­pe­tenz­zen­tren“.

Fi­nan­zie­rung: Ge­för­dert wird LdE“ durch die 1984 ge­grün­de­te Freu­den­berg Stif­tung, Wein­heim, und das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frau­en und Ju­gend (BMFSFJ). Kenn­zeich­nend für die Freu­den­berg Stif­tung ist lang­fris­ti­ges En­ga­ge­ment in aus­ge­wähl­ten Part­ner­städ­ten. Jähr­lich ver­gibt die Stif­tung, de­ren sat­zungs­ge­mä­ßer Stif­tungs­zweck die För­de­rung von Wis­sen­schaft, Er­zie­hung und Bil­dung so­wie die Stär­kung des fried­li­chen Zu­sam­men­le­bens in der Ge­sell­schaft ist, etwa 2,5 Mil­lio­nen Euro.

In­ter­net: www.lernen-durch-engagement.de

© 2022 Mehr­genera­tionen­haus Haßfurt.

Diese WebSite wurde erstellt von GerlPrint Haßfurt.

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!
Zum Seitenanfang
Skip to content
This Website is committed to ensuring digital accessibility for people with disabilitiesWe are continually improving the user experience for everyone, and applying the relevant accessibility standards.
Conformance status