Was ein Computer alles kann

Frän­ki­scher Tag, 08.08.2012 – Sa­bi­ne Meißner

TECHNIK. Menschen, die sich am Computer nicht so gut auskennen, bietet ein Kurs im Haßfurter Mehrgenerationenhaus Unterstützung an. Ehrenamtliche Berater wissen zum Beispiel, was es mit Updates und Antivirus-Tests auf sich hat. 

Was ein Computer alles kann... Computer-Mittwoch mit Martin Ludwig und Hannelore Ebert.

Com­pu­ter-Mitt­woch: Mar­tin Lud­wig und Han­ne­lo­re Ebert. Foto: Sa­bi­ne Meissner

Haß­furt —Der Com­pu­ter-Mitt­woch“ im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Haß­furt stößt auf gro­ßes In­ter­es­se. Men­schen aus ver­schie­de­nen Tei­len des Land­krei­ses ho­len sich hier Tipps zum Um­gang mit dem Internet.

Vie­le von ih­nen ha­ben das Be­rufs­le­ben be­reits hin­ter sich ge­las­sen und ge­nie­ßen ih­ren Ru­he­stand. Trotz­dem stei­gen sie ganz busi­ness­li­ke“ mit Lap­top un­ter dem Arm in die obers­te Eta­ge des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses (MGH) am Markt­platz. Dort wer­den sie je­den zwei­ten Mitt­woch von eh­ren­amt­li­chen PC-Spe­zia­lis­ten er­war­tet, die den Wiss­be­gie­ri­gen“ auf leicht ver­ständ­li­che Art und Wei­se den Um­gang mit elek­tro­ni­schen Ge­rä­ten wie Lap­top, Han­dy oder Di­gi­tal­ka­me­ra erläutern.

Es kom­men im­mer wie­der Leu­te, die schon mal da wa­ren“, sagt Jür­gen Ger­ling vom Be­ra­ter­team, aber heu­te sind nur neue Teil­neh­mer da“. Ein Hin­weis in un­se­rer Zei­tung hat den Neu­en“ Mut ge­macht. Eine von ih­nen ist Han­ne­lo­re Ebert. Ich habe zwar ge­ra­de ei­nen ver­stauch­ten Fuß“, be­rich­tet die Frau aus Brünn bei Ebern, aber ich dach­te mir, die­se Mel­dung kommt mir ge­ra­de recht“. Sie mach­te sich auf den Weg in die Kreis­stadt, was mit dem Auto kein Pro­blem“ sei.

Soll ich die an­ge­bo­te­nen Up­dates mei­nes An­ti­vi­rus-Pro­gramms im­mer aus­füh­ren?“, lau­tet ihre ers­te Fra­ge an Mar­tin Lud­wig aus Haß­furt. Er hat die Pa­ten­schaft für die 14-tä­gig statt­fin­den­de PC-Sprech­stun­de“ im Rah­men des Pro­jek­tes Jung hilft Alt und Alt hilft Jung” im MGH über­nom­men und lei­tet das Pro­jekt. Ich habe Ant­wort auf mei­ne Fra­ge er­hal­ten und wer­de zu Hau­se wis­sen, was ich tun soll“, freut sich die Frau aus dem Os­ten des Land­krei­ses Haßberge.

Computer-Mittwoch: Christoph Lange (links) und Andreas Heinrich

Com­pu­ter-Mitt­woch: Chris­toph Lan­ge (links) und An­dre­as Hein­rich. Foto: Sa­bi­ne Meissner

Ler­nen, mit Ex­cel zu arbeiten

So wie Han­ne­lo­re Ebert, die auf je­den Fall wie­der­kom­men“ will, äu­ßert sich auch Rai­ner Fuchs­ber­ger aus Wülf­lin­gen. Sei­ne Fra­gen rich­ten sich kon­kret auf die Er­stel­lung von Ta­bel­len, des­halb be­schloss er beim Le­sen der Mel­dung: Da gehe ich hin“. Die Luft­ge­wehr­schüt­zen wol­len ei­nen neu­en Ver­ein grün­den“, be­rich­tet der Rent­ner, des­halb will ich mit Ex­cel ar­bei­ten und Ta­bel­len ein­rich­ten.“ Die Fra­ge, ob er Vor­kennt­nis­se habe, be­ant­wor­tet Fuchs­ber­ger et­was zö­ger­lich mit Jein“.

E‑Mail und In­ter­net sei­en ihm be­kannt, aber die Er­klä­run­gen, die ihm Chris­toph Lan­ge im Zwie­ge­spräch gibt, sei­en sehr hilf­reich. Der Aus­zu­bil­den­de zum tech­ni­schen As­sis­ten­ten für In­for­ma­tik will sich so­zi­al en­ga­gie­ren, des­halb habe er sich dem Team der Be­ra­ter an­ge­schlos­sen. Ich war zu­vor bei der Berg­wacht ak­tiv tä­tig“, sagt der in Kö­nigs­berg le­ben­de Azu­bi“. Weil da kei­ne Trai­nings­mög­lich­keit mehr für ihn be­stün­de, sucht Chris­toph Lan­ge ziel­ge­rich­tet ein so­zia­les Be­tä­ti­gungs­feld“. Durch sei­nen Be­rufs­schul­leh­rer Kurt Hel­big, der meh­re­re Pro­jek­te des MGH vor­ge­stellt hat“, wur­de der an­ge­hen­de IT-Spe­zia­list auf die­se Mög­lich­keit aufmerksam.

Noch mehr jun­ge Leute

Ähn­li­che Be­weg­grün­de ha­ben An­dre­as Hein­rich dazu ge­bracht, sich als Be­ra­ter zur Ver­fü­gung zu stel­len. Er ist Aus­zu­bil­den­der zur Fach­kraft für La­ger­lo­gis­tik und gibt sein PC-Wis­sen eben­falls ger­ne wei­ter. Fra­gen wie Was bringt mir das In­ter­net?“, Wie ver­wal­te ich ei­nen Mo­bil­funk­ver­trag?“ oder Wie be­schaf­fe ich mir In­for­ma­tio­nen mit der Hil­fe von Such­ma­schi­nen?“ wer­den häu­fig ge­stellt. Der Pro­jekt­lei­ter Lud­wig wünscht sich, dass noch mehr Ju­gend­li­che kom­men. Er wür­de sie als Be­ra­ter gern se­hen, aber auch als Fra­gen­de. Auch die jun­gen Leu­te sind nicht alle fit am Com­pu­ter“, weiß der Pro­jekt­lei­ter. Und für das Mit­ein­an­der in der PC-Grup­pe wäre es von Vor­teil“, be­tont er, wenn wir al­ters­mä­ßig rich­tig ge­mischt sind“.Aus Er­fah­rung weiß Lud­wig, dass es nach wie vor Men­schen gibt, die ab­ge­schnit­ten von der Welt sind“, weil sie sich dem In­ter­net ver­schlie­ßen. Wenn ei­ner es nicht will, muss man es ak­zep­tie­ren“, sagt der eh­ren­amt­li­che PC-Ex­per­te, der als La­ge­rist in ei­nem Haß­fur­ter Au­to­haus tä­tig ist. Al­ler­dings wis­sen die­se Per­so­nen nicht, dass sie ein­deu­tig Nach­tei­le ge­gen­über den In­ter­net-Nut­zern ha­ben“. Die Be­haup­tung grün­det Lud­wig dar­auf, dass mit­tels PC so gut wie alle In­for­ma­tio­nen schnell ein­zu­ho­len sind“. An­alpha­be­ten sei­en aus ih­rer Sicht wohl auch glück­lich, meint er, möch­te je­doch den Com­pu­ter-An­alpha­be­ten Hil­fe anbieten“.

Computer-Mittwoch: Jürgen Gerling

Es wird im­mer öf­ter vor­aus­ge­setzt, dass die Leu­te per PC er­reich­bar sind.“ Jür­gen Ger­ling hilft an­de­ren da­bei, Com­pu­ter und ihre Pro­gram­me bes­ser zu ver­ste­hen.
Foto: Sa­bi­ne Meißner

Dar­in ist er sich mit Jür­gen Ger­ling aus Haß­furt ei­nig, der seit ei­nem Jahr als eh­ren­amt­li­cher Be­ra­ter da­bei ist. Es geht gar nicht um Twit­ter oder Face­book“, er­läu­tert er, son­dern um ganz nor­ma­le All­tags­pro­ble­me“. Wer jetzt 50 oder 60 sei und sich bis­her nicht mit dem In­ter­net be­schäf­ti­ge, be­kom­me spä­tes­tens in zehn Jah­ren Pro­ble­me. Im Ge­schäfts­ver­kehr oder dem Um­gang mit Be­hör­den wird im­mer öf­ter vor­aus­ge­setzt, dass die Leu­te per PC er­reich­bar sind“, be­tont Gerling.

Etwa die Hälf­te der MGH-Be­su­cher sei nicht in Deutsch­land ge­bo­ren. Für sie er­gibt sich per E‑Mail die­Mög­lich­keit, je­der­zeit mit Freun­den oder Ver­wand­ten in der Hei­mat zu kom­mu­ni­zie­ren“, sagt Ger­ling. Ih­nen wie al­len an­de­ren hel­fen die Eh­ren­amt­li­chen, welt­weit im Netz un­ter­wegs“ zu sein.

Fragen kostet nichts

Teil­neh­men

Der Com­pu­ter-Mitt­woch“ fin­det un­ent­gelt­lich je­den zwei­ten Mitt­woch ab 17 Uhr im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus statt. Der nächs­te Ter­min ist am heu­ti­gen 8. Au­gust. Es fol­gen der 22. Au­gust, 5. Sep­tem­ber und so wei­ter. Te­le­fo­ni­sche An­mel­dung ist nicht un­be­dingt er­for­der­lich, aber hilf­reich für die Pla­nung des Beraterteams.

Kon­takt

Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Haßfurt
(Baye­ri­sches Ro­tes Kreuz, Kreis­ver­band Haßberge)
Am Markt­platz 10
97437 Haßfurt
Tel.: 09521/95282513
In­ter­net: www.mehrgenerationenhaus-hassfurt.de

© 2022 Mehr­genera­tionen­haus Haßfurt.

Diese WebSite wurde erstellt von GerlPrint Haßfurt.

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!
Zum Seitenanfang
Skip to content
This Website is committed to ensuring digital accessibility for people with disabilitiesWe are continually improving the user experience for everyone, and applying the relevant accessibility standards.
Conformance status