„Wir sind fit für die Schule“

Ferienprogramm im Haßfurter Mehrgenerationenhaus

Haß­fur­ter Tag­blatt – 02.09.2017

Hass­berg­kreis. Zum fünf­ten Mal bot das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Haß­furt unter der Trä­ger­schaft des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes das Feri­en­pro­gramm „FIT für die Schu­le“ an. Aus­ge­ar­bei­tet von einem Exper­ten­team und unter der Lei­tung von Leh­re­rin Anja Lind­ner und Päd­ago­gin Lisa Gey­er wur­den die 17 künf­ti­gen Erst­kläss­ler auf den bevor­ste­hen­den Schul­ein­tritt vor­be­rei­tet. Auch konn­ten wie­der Kin­der mit Flucht­ge­schich­te erfolg­reich inte­griert wer­den.

Wir sind fit für die Schule 2017

Die ABC-Schüt­zen hal­ten stolz den Sche­ren­füh­rer­schein in die Höhe. (Foto: Katha­ri­na Kraus)

Auf spie­le­ri­sche Wei­se wur­den den ABC-Schüt­zen Inhal­te in den Modu­len Mathe, Sprach­för­de­rung, Psy­cho­mo­to­rik, Kon­zen­tra­ti­on, Gra­pho­mo­to­rik sowie rhyth­mi­sche Bewe­gung ver­mit­telt. Um den Kin­dern Sicher­heit und die Mög­lich­keit zum gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nen zu geben, begann jeder Tag mit einem Mor­gen­kreis. Nach dem gemein­sa­men Früh­stück wur­den die Kin­der in Klein­grup­pen ein­ge­teilt und es ging ans „Arbei­ten“. Im mathe­ma­ti­schen Bereich stand die Pränu­me­rik im Vor­der­grund. Mit Lego wur­de den Vor­schü­lern das The­ma „Zeit und Raum“ näher­ge­bracht oder über den Men­gen­be­griff gespro­chen. Par­al­lel stan­den im Modul „Spra­che“ Rei­me und Sil­ben auf dem „Stun­den­plan“. Im Krea­tiv­be­reich wird durch Bas­tel­ar­bei­ten die Fein­mo­to­rik ver­bes­sert und die Phan­ta­sie ange­regt. Hier hat das Anfer­ti­gen einer Bie­nen­wachs­ker­ze den Kin­dern viel Freu­de berei­tet. Dar­über hin­aus wur­de ihnen auch die Bedeu­tung von Bie­nen für unse­re Natur nahe gebracht.

Fit für die Schule mit Silben und Reinen

Anja Lind­ner und Lisa Gey­er erklä­ren den zukünf­ti­gen Erst­kläss­lern im Modul Spra­che Rei­me und Sil­ben (Foto: Katha­ri­na Kraus)

Im Bereich Gra­pho­mo­to­rik stan­den Schwung­übun­gen und der Umgang mit Sche­re und Kle­ber sowie die rich­ti­ge Stift­hal­tung im Vor­der­grund. Beson­ders stolz waren die zukünf­ti­gen Erst­kläss­ler über ihren „Sche­ren­füh­rer­schein“. Nach einer län­ge­ren Pau­se mit Mit­tag­es­sen und ange­lei­te­ter Frei­spiel­zeit ging es mit den Schwer­punk­ten Kon­zen­tra­ti­on und rhyth­mi­sche Bewe­gung (Musik) im eng getak­te­ten Tages­ab­lauf wei­ter. Im Bereich Kon­zen­tra­ti­on wur­de die Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit der Kin­der durch visu­el­le Auf­merk­sam­keits- und Wahr­neh­mungs­übun­gen geför­dert. Im Modul rhyth­mi­sche Bewe­gung lern­ten die Kin­der unter­schied­li­che Musik­in­stru­men­te, Klän­ge und Bewe­gungs­lie­der ken­nen.

Auch wur­de die Woche über prak­ti­sches Wis­sen über den bevor­ste­hen­den Schul­be­ginn ver­mit­telt. Es wird bespro­chen, wie ein Arbeits­platz für die Erle­di­gung der Haus­s­auf­ga­ben aus­se­hen soll­te und wel­che Din­ge in eine Schul­ta­sche gehö­ren. Das High­light der Woche war das Bas­teln der Schul­tü­te, die im Anschluss von den päd­ago­gi­schen Fach­kräf­ten befüllt wur­de.

Mit dem Feri­en­pro­gramm „FIT für die Schu­le“ möch­te das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus für den wich­ti­gen Über­gang in die Schu­le Unsi­cher­hei­ten und bestehen­de Ängs­te abbau­en und den künf­ti­gen Erst­kläss­lern das nöti­ge Selbst­ver­trau­en ver­mit­teln. Doch das Feri­en­pro­gramm „FIT für die Schu­le“ ist nur eines der zehn Pro­gram­me, die das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus als Betreu­ungs­netz­werk für alle Gene­ra­tio­nen anbie­tet.

Auch in den zehn wei­te­ren baye­ri­schen Feri­en­wo­chen haben die berufs­tä­ti­gen Eltern im Land­kreis die Mög­lich­keit, ihre Spröss­lin­ge gut unter­zu­brin­gen. Das MGH leis­tet dabei einen wich­ti­gen Bei­trag zur bes­se­ren Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.