Elternbegleitung und -beratung

Elternbegleitung und -beratung

Die Fami­lie ist die wich­tigs­te Instanz, wenn es um die Ent­wick­lung und För­de­rung von Kin­dern geht. Sie hat bei­spiels­wei­se einen mehr als dop­pelt so star­ken Ein­fluss auf die Bil­dung der Kin­der wie die Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen (OECD 2001). Ange­sichts der wach­sen­den Bedeu­tung von Bil­dung für die Lebens- und Berufs­per­spek­ti­ve von Kin­dern und Jugend­li­chen kann davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass alle Eltern unab­hän­gig vom sozia­len Milieu Anre­gun­gen, Aus­tausch und Unter­stüt­zung bei der Erfül­lung ihrer Erzie­hungs- und Bil­dungs­auf­ga­ben benö­ti­gen.

Elternbegleitung -und beratung. Die Kleinen sind immer mit dabei.Hier set­zen die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben der Eltern­be­glei­tung und -bera­tung an. Geför­dert wur­de die Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me des Eltern­be­ra­ters über das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend, um Eltern früh­zei­tig dabei zu unter­stüt­zen, Infor­ma­tio­nen und Kom­pe­ten­zen in Ent­wick­lungs- und Bil­dungs­ver­läu­fen ihrer Kin­der zu erwer­ben. Eltern sol­len indi­vi­du­el­le Impul­se für die Erzie­hung ihrer Kin­der erhal­ten, über Bil­dungs­mög­lich­kei­ten infor­miert und hin­sicht­lich anste­hen­der Bil­dungs­über­gän­ge bedarfs­ge­recht unter­stütz wer­den. Nur dadurch kön­nen die Kin­der ver­schie­de­ner sozia­ler und kul­tu­rel­ler Her­kunft ihre Talen­te ent­fal­ten sowie zu eigen­ver­ant­wort­li­chen und gemein­schafts­fä­hi­gen Per­sön­lich­kei­ten her­an­wach­sen.

Ziele in der Elternbegleitung und -beratung:

    • BILDUNGSOPTIONEN ERÖFFNEN: Zusätz­li­che Ange­bo­te zur Bil­dungs­be­glei­tung und -bera­tung in der Eltern- und Fami­li­en­bil­dung ein­rich­ten
    • SCHULWAHL BEGLEITEN: Eltern bei anste­hen­den Ent­schei­dun­gen, wie bei Bil­dungs­über­gän­gen Infor­ma­ti­on anbie­ten
    • DIAGNOSE STELLEN: Fähig­kei­ten von Kin­dern ein­schät­zen und nach Bedarf Fami­li­en an ande­re Diens­te ver­mit­teln
    • ZUSAMMENARBEIT VERBESSERN: Erzie­hungs- und Bil­dungs­part­ner­schaf­ten zwi­schen Fach­kräf­ten und Eltern, sowie Koope­ra­tio­nen von Fami­li­en mit Kin­der­be­treu­ung und Schu­le för­dern
    • INNOVATIVE FAMILIENBILDUNG ETABLIEREN: Neue For­men und Inhal­te der Eltern- und Fami­li­en­bil­dung zur Bil­dungs­be­glei­tung von Fami­li­en ein­rich­ten.
    • NETZWERKE EINRICHTEN: Zusam­men­ar­beit und sozi­al­raum­be­zo­ge­ne Ver­net­zung mit ande­ren eltern- und kind­be­zo­ge­nen Ein­rich­tun­gen, Trä­gern und Insti­tu­tio­nen ent­wi­ckeln.

Elternbegleitung im Baby- und KleinkindtreffDas Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Haß­furt bie­tet Men­schen jeden Alters und Her­kunft Begeg­nungs­mög­lich­kei­ten. Im Hand­lungs­schwer­punkt „Familien­orien­tierte Dienst­leis­tun­gen“ gibt es zahl­rei­che Ange­bo­te zur Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf sowie Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Pfle­ge. Baby- und Klein­kind­treffs, Baby­sit­ter-Ser­vice sowie einen beglei­te­ten Eltern­treff mit einer qua­li­fi­zier­ten Eltern­be­glei­te­rin grei­fen die ver­schie­de­nen The­men und Bedar­fe der Fami­li­en auf.

 
Durch die offe­ne Begeg­nungs­struk­tur im beglei­te­ten Baby- und Klein­kind­treff kön­nen Eltern zu Exper­ten für ihre Kin­der wer­den und ihr Wis­sen sowie Erfah­rung wei­ter­ge­ben. Oft ent­ste­hen hier auch die ers­ten sozia­len Kon­tak­te außer­halb der Fami­lie. Die Eltern erhal­ten wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen, hel­fen sich gegen­sei­tig und erle­ben im Aus­tausch mit ande­ren Wert­schät­zung und Aner­ken­nung. So kön­nen die vor­han­de­nen Res­sour­cen der Eltern, mit denen sie ihre Kin­der auf ihrem Bil­dungs­weg unter­stüt­zen, schritt­wei­se akti­viert wer­den.