Barrierefreiheit geht vor Schönheit

Seniorenbeirat besteht auf gläsernem Aufzug im Innenhof des Rathauses

Haß­fur­ter Tag­blatt — 21.01.2017 – Ul­ri­ke Lan­ger

In der ersten Sitzung 2017 des Seniorenbeirats der Stadt Hassfurt ging es hauptsächlich um das Thema Barrierefreiheit

Die stell­vertr. Lei­te­rin des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses Haß­furt (ste­hend) be­rich­te­tet in der Sit­zung des Se­nio­ren­bei­rats der Stadt Haß­furt, dass das Haus zu Be­ginn die­ses Jah­res ins Bun­des­pro­gramm Mehr­ge­nera­tio­nen­haus“ auf­ge­nom­men wor­den sei.

Haß­furt (ger). Auch in die­sem Jahr wird sich der Se­nio­ren­bei­rat der Stadt Haß­furt wie­der um die Be­lan­ge äl­te­rer Mit­bür­ger küm­mern – be­son­ders um das The­ma Bar­rie­re­frei­heit. In der ers­ten Sit­zung in die­sem Jahr im Ca­ri­tas-Al­ten- und Pflege­heim St. Bru­no informier­te der kom­mu­na­le Be­hin­der­ten­be­auf­trag­te der Stadt Haß­furt, Mi­cha­el Schulz, über den Sach­stand ein­zel­ner Pro­jek­te.

So hat der Stadt­rat mitt­ler­wei­le be­schlos­sen, das Rat­haus in der Haupt­stra­ße bar­rie­re­frei zu ge­stal­ten. Dazu sol­len im In­nen­hof des Ge­bäu­des ein glä­ser­ner Auf­zug er­rich­tet und am süd­li­chen Ge­bäu­de in ei­nem klei­nen An­bau ein Eta­gen­lift ein­ge­baut wer­den. Au­ßer­dem sind der Ein­bau be­hin­der­ten­ge­rech­ter Sanitär­anlagen im 2. Stock­werk und ein bes­ser begeh­barer Be­lag im In­nen­hof vor­ge­se­hen. Zwar hat das Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge be­reits Ein­wän­de ge­gen den glä­ser­nen Auf­zug er­ho­ben“, be­rich­te­te Mi­cha­el Schulz. Doch wir wer­den uns weh­ren, da die Bar­rie­re­frei­heit wich­ti­ger ist als ein schö­ner In­nen­hof!“ Des Wei­te­ren sol­le noch in die­sem Jahr im Zuge der Sa­nie­rung des Post­ge­bäu­des, das der Stadt ge­hört, der Haupt­ein­gang nach Sü­den ver­legt und bar­rie­re­frei ge­stal­tet wer­den.
( … ) *

Die Lei­te­rin des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses Gud­run Gre­ger und ihre Stellvertre­terin Si­mo­ne Ge­rusch­ke be­rich­te­ten, dass das Haus seit Be­ginn die­ses Jah­res ins Bun­des­pro­gramm Mehr­ge­nera­tio­nen­haus“ auf­ge­nom­men wor­den sei und nun eine grö­ße­re Pla­nungs­si­cher­heit be­züg­lich der Fi­nan­zie­rung habe.

Dazu sei ein Be­kennt­nis der Stadt Haß­furt not­wen­dig ge­we­sen und Bür­ger­meis­ter Gün­ther Wer­ner habe per­sön­lich nach Ber­lin ge­schrie­ben und er­klärt: Wir kön­nen uns Haß­furt ohne Mehr­ge­nera­tio­nen­haus nicht vor­stel­len“. So habe man den Zu­schlag er­hal­ten. Das neue Bun­des­pro­gramm zie­le dar­auf ab, die Zu­sam­men­ar­beit von Kom­mu­nen und Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­sern noch stär­ker zu ver­zah­nen. Denn Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser sind star­ke und er­fah­re­ne Part­ner für die Kom­mu­nen, wenn es dar­um geht, den Her­aus­for­de­run­gen des de­mo­gra­fi­schen Wan­dels zu be­geg­nen“, so Gud­run Gre­ger. Un­ter dem neu­en Slo­gan Wir le­ben Zu­kunft vor‘ wer­den ge­mein­sam mit der Stadt Haß­furt Ideen für die Le­bens­qua­li­tät der Ge­nera­tio­nen ent­wi­ckelt. Dazu brau­chen wir das Netz­werk aus Ver­ei­nen, dem Se­nio­ren­bei­rat, So­zi­al­ver­bän­den, Bür­gern und Flücht­lin­gen.“

Zum Schluss be­rich­te­te Hans We­ber, dass heu­er am 11. Mai der Kon­zert­nach­mit­tag für Se­nio­ren ge­plant sei. Vor­ge­se­hen sei­en auch Aus­flü­ge nach Würz­burg, Kulm­bach, Schwa­bach, Ham­mel­burg und Aschaf­fen­burg so­wie zwei Fahr­ten zum Weih­nachts­markt in Ro­then­burg ob der Tau­ber. Die Spie­le­nach­mit­ta­ge, or­ga­ni­siert von Ger­trud Stark, fän­den je­weils am ers­ten Diens­tag im Mo­nat an wech­seln­den Or­ten statt.


* Den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel fin­den Sie hier