Engagement begeistert Bause

Grüne Spitzenkandidatin informierte sich über … Mehrgenerationenhaus

Haß­fur­ter Tag­blatt — 27.06.2013 — Mar­kus Er­hard

Politikerin Margarete Bause (links) bei deren Rundgang durch das MGH (Foto: Markus Erhard)

Gast­ge­schenk: Eine Teil­neh­me­rin des PC-Kur­ses über­reich­te der Grü­nen Po­li­ti­ke­rin Mar­ga­re­te Bau­se (links) bei de­ren Rund­gang durch das MGH ein duf­ten­des Ro­sen­ge­steck, wo­für sich na­tur­ge­mäß auch Rita Stäb­lein, Land­rats­kan­di­da­tin der Grü­nen (Bild­mit­te), in­ter­es­sier­te. (Foto: Mar­kus Er­hard)

LANDKREIS HASSBERGE (MLE/EM)Vor dem Ter­min in Won­furt hat­te Mar­ga­re­te Bau­se dem Mehr­ge­nera­tio­nen­haus (MGH) in Haß­furt ei­nen Be­such ab­ge­stat­tet. Ko­or­di­na­to­rin Gud­run Gre­ger stell­te der Grü­nen Po­li­ti­ke­rin die Ein­rich­tung und die ver­schie­de­nen An­ge­bo­te vor, un­ter an­de­rem vom In­te­gra­ti­ons­pro­gramm über Bil­dungs­pa­ten­schaf­ten und das Kin­der­ho­tel bis hin zum PC-Kurs.

Gud­run Gre­ger und ihre ins­ge­samt 91 Mit­ar­bei­ter– die sich über­wie­gend eh­ren­amt­lich en­ga­gie­ren – bie­ten für Men­schen je­den Al­ters maß­ge­schnei­der­te Ak­tio­nen an. Als obers­te Ziel­set­zun­gen des vom Ro­ten Kreuz ge­tra­ge­nen MGH nann­te die Ko­or­di­na­to­rin den Aus­bau in­di­vi­du­el­ler Kin­der­be­treu­ung, die Ver­ein­bar­keit von Fa­mi­lie und Be­ruf so­wie von Fa­mi­lie und Pfle­ge, Un­ter­neh­mens­ko­ope­ra­tio­nen, In­te­gra­ti­on und Bil­dung. Die Ge­sell­schaft, in der wir le­ben, kön­nen wir ak­tiv mit­ge­stal­ten“, sei das Leit­mo­tiv der Ein­rich­tung, die Gre­ger der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten bei ei­nem an­schlie­ßen­den Rund­gang nä­her brach­te.

Das MGH bie­tet ei­nen pro­fes­sio­nel­len Rah­men für eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment. Hier ist ein Ort, an dem man ge­ben und neh­men kann“, fass­te Mar­ga­re­te Bau­se ih­ren gu­ten Ein­druck vom Haß­fur­ter Mehr­ge­nera­tio­nen­haus zu­sam­men. Sie ver­sprach – wie es be­reits Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­hofer bei sei­nem Be­such in Haß­furt im April ge­tan hat­te – sich in Mün­chen für das Pro­jekt Mehr­ge­nera­tio­nen­haus ein­zu­set­zen, über dem das Da­mo­kles­schwert der aus­lau­fen­den För­de­rung“ schwebt.

Nur noch bis 2014 ist die Fi­nan­zie­rung des MGH ge­si­chert, das pro Jahr etwa 100 000 Euro be­nö­tigt. Die Stadt Haß­furt steu­ert 10 000 Euro bei, das Rote Kreuz rund 60 000 Euro. Den Rest über­nimmt bis nächs­tes Jahr der Bund in Form ei­ner An­schub­fi­nan­zie­rung. Wie es nach Ende die­ser staat­li­chen Un­ter­stüt­zung wei­ter geht, dar­über ist noch nicht ent­schie­den. Das hier ge­zeig­te En­ga­ge­ment darf nicht durch ein För­der­en­de ge­bro­chen wer­den. Sie schaf­fen Hei­mat für alle Men­schen, die da sind“, sag­te Bau­se.

 


Links zum The­ma

Gruß­wort von Mar­ga­re­te Bau­se”