Hier lernen Eltern und Kinder spielend

Hier lernen Eltern und Kinder spielend

Fran­zis­ka Schmitt-Lutz mit Ole bei den ge­mein­sa­men Be­we­gungs­lie­dern. (Foto: MGH)

Drunter und drüber” in Ebern

Frän­ki­scher Tag – 15.09.2015 – René Ru­precht

Wir hat­ten beim ers­ten Kurs so viel Spaß, dass wir wie­der da­bei sein muss­ten”, schwärm­te Ca­ro­li­na Elf­lein aus Rent­weins­dorf, die mit ih­rem Sohn Emi­lio kam. Auch Ste­fa­nie Die­zel aus Ebern nahm mit Toch­ter Ella teil und freu­te sich über das An­ge­bot des Mehrgenerationen­hauses in Ebern: Da­durch habe ich schon vie­le Kon­tak­te zu an­de­ren Ma­mas ge­won­nen.”

Nach dem Auf­takt vor gut ei­nem hal­ben Jahr fand nun zum zwei­ten Mal in Ko­ope­ra­tion mit dem Amt für Er­näh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten Schwein­furt un­ter der Lei­tung der Fach­päd­ago­gin für früh­kind­li­che Bil­dung, Uli Schmitt­knecht, der Kurs Drun­ter und Drü­ber” in der Au­ßen­stel­le des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses in Ebern statt.

In dem kos­ten­lo­sen An­ge­bot wer­den spe­zi­el­le Spiel- und Be­we­gungs­an­ge­bo­te für den All­tag ver­mit­telt. 13 Kin­der zwi­schen ein­ein­halb und drei Jah­ren tanz­ten, stram­pel­ten, san­gen und lach­ten zu­sam­men nach Her­zens­lust. Ein Er­folgs­er­leb­nis, das bei je­dem Kind Freu­de, Mut und Si­cher­heit her­vor­ruft, wie die Ver­an­stal­tung zeig­te.

Die El­tern ent­deck­ten neue Fä­hig­kei­ten und lern­ten, die Ent­wick­lung der Kin­der be­wusst wahr­zu­neh­men und zu be­glei­ten. Die An­re­gun­gen und Emp­fin­dun­gen bei den Be­we­gungs­spie­le, so sag­te Uli Schmitt­knecht, sei­en eine op­ti­ma­le För­de­rung für die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung der Kin­der.

Die El­tern kön­nen Er­fah­run­gen aus­tau­schen. Ihre Kin­der pro­fi­tie­ren von der ge­mein­sa­men Kör­per­er­fah­rung, die die El­tern-Kind-Be­zie­hung för­dert, nicht zu ver­ges­sen auch die Ge­schick­lich­keit, Ge­duld, Aus­dau­er und Ge­bor­gen­heit. Be­we­gung ist ein Grund­be­dürf­nis, das ent­spannt, glück­lich macht und ge­sund ist”, er­fuh­ren die Teil­neh­mer bei der Ver­an­stal­tung.

Rund um die Kas­ta­nie

Pas­send zur Herbst­zeit wur­de die Herbst­frucht Kas­ta­nie mit zahl­rei­chen Be­we­gungs­spie­len mit ei­nem Lied ein­ge­bun­den: Sta­che­lig bin ich wie ein Igel, ei, sieht das nicht lus­tig aus? Pur­zel ich vom Baum her­un­ter, springt ein brau­nes Männ­lein raus.”

Auch ein Kas­ta­ni­en­or­ches­ter wur­de ge­bil­det, in dem un­ter­schied­lich ge­füll­te Be­cher ge­schüt­telt, ge­schwenkt, ge­rollt und ge­dreht wur­den: mal schnell, mal lang­sam, mal alle zu­sam­men und auch ein­zeln mit ei­nem tol­len Klang­er­leb­nis mit Hil­fe von Kas­ta­ni­en.

Lied mit Kör­per­er­fah­rung

Beim Lied Re­gen­trop­fen” be­tupf­ten die El­tern mit dem Zei­ge­fin­ger den Rü­cken ih­res Kin­des. Dazu wur­de, je nach Wet­ter­erschei­nung, ge­strei­chelt oder die Schul­ter leicht ge­schüt­telt. In die Luft wur­den Blit­ze ge­malt, dann wur­de mit den Fäus­ten ge­trom­melt und zum Lie­den­de – da lacht die Blu­me – kit­zel­ten die El­tern ihre Kin­der, die na­tür­lich wie eine Blu­me lach­ten.

Die MGH-An­sprech­part­ne­rin und El­tern­be­ra­te­rin Lisa Gey­er fin­det es, wie sie sag­te, au­ßer­or­dent­lich schön, dass der Kurs Drun­ter und Drü­ber’ von El­tern aus dem gan­zen Land­kreis so gut an­ge­nom­men wird. Pro­jek­te und An­ge­bo­te in der MGH-Au­ßen­stel­le Ebern wol­le man den Be­dürf­nis­sen der Bür­ger ent­spre­chend wei­ter aus­bau­en.”

Zu den zahl­rei­chen Pro­jek­ten ge­hört auch der Baby- und Klein­kind­treff, in dem sich El­tern mit ih­ren Spröss­lin­gen un­ge­zwun­gen im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus tref­fen kön­nen. Die Kin­der er­hal­ten in der Grup­pe Ge­le­gen­heit, ers­te au­ßer­häus­li­che Kon­tak­te zu knüp­fen, so­zia­le Ver­hal­tens­wei­sen aus­zu­pro­bie­ren, neue Er­fah­run­gen zu sam­meln und Freu­de am ge­mein­sa­men Sin­gen, Bas­teln und Spie­len zu ent­wi­ckeln. El­tern kön­nen hier­bei auch un­ter­ein­an­der Er­fah­run­gen aus­tau­schen.

An­mel­dun­gen kön­nen un­ter der Te­le­fon­num­mer 09521/9528250 er­fol­gen.