Logis und Inspiration für Kinder in Ebern

Frän­ki­scher Tag – 02.02.2015 – René Ru­precht

EBERN. Im Kin­der­ho­tel des Ro­ten Kreu­zes in Ebern lei­ten Päd­ago­gen jun­ge Künst­ler zu krea­ti­vem Schaf­fen an. Die In­itia­ti­ve soll das So­zi­al­ver­hal­ten und das Selbst­be­wusst­sein der jun­gen Teil­neh­mer för­dern.

Logis und Inspiration: KUNSTnacht im MGH-Kinderhotel, Außenstelle Ebern

Kol­lek­ti­ves Kunst­werk im Kin­der­ho­tel Ebern: Un­ser Foto zeigt die Ho­tel­gäs­te und ‑per­so­nal wäh­rend der kol­lek­ti­ven Kunst­ar­beit” von links im Uhr­zei­ger­sinn die Kin­der­ho­tel­che­fin” Lisa Gey­er, Be­ne­dikt (7 Jah­re), Lena (6), Maja (7), Eli­sa (9), Künst­le­rin Gi­se­la Rö­der, Jo­lan­da (7), be­treu­ern Mi­ri­am Ruff, Luis (7), Mar­kus (8 ) und Ki­li­an (11 Jah­re).
Foto: René Ru­precht

So far­big kann die Frei­zeit sein! Ich freue mich sehr, dass die Re­so­nanz nach der ge­lun­ge­nen Pre­mie­re im No­vem­ber so ge­stie­gen ist”, zog die 25-jäh­ri­ge Päd­ago­gin Lisa Gey­er aus Haß­furt Bi­lanz. Mit ei­nem aus­ge­buch­ten Haus” fand am Wo­chen­en­de zum zwei­ten Mal eine frei­zeit­päd­ago­gi­sche Über­nach­tung im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes (Au­ßen­stel­le Ebern) statt, dem Kin­der­ho­tel”, das auf der Idee des gro­ßen Bru­ders” aus Haß­furt ba­siert.

Acht Kin­der im Al­ter von sechs bis elf Jah­ren aus Ebern und Um­ge­bung check­ten am Sams­tag ge­gen 17 Uhr wie im ech­ten Ur­laub ein, lern­ten sich ken­nen und be­zo­gen zu­sam­men ihre re­ser­vier­ten” Bet­ten. Da­nach ging es mit dem Mot­to Kunst­nacht” rich­tig los. Hier­für wur­de die en­ga­gier­te Künst­le­rin und ehe­ma­li­ge Leh­re­rin Gi­se­la Rö­der aus Ebern ge­won­nen. Sie un­ter­stütz­te die Kin­der beim Kunst­wer­ken” mit Rat und Tat.

Kunst als päd­ago­gi­sches Mit­tel
Rö­der hat­te in der Ver­gan­gen­heit ei­nes ih­rer Kunst­wer­ke für die Wand­ge­stal­tung im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus ein Jahr lang zur Ver­fü­gung ge­stellt, weil ich mich ger­ne in die­sem wun­der­schö­nen Mehr­ge­nera­tio­nen­haus en­ga­gie­re.” Als Mut­ter und ehe­ma­li­ge Re­al­schul- und Gym­na­si­al­leh­re­rin kennt sich Rö­der mit Kin­dern bes­tens aus.

Kunst als päd­ago­gi­sches Mit­tel hilft den Kin­dern, ihre Ge­dan­ken und Ge­füh­le krea­tiv zum Aus­druck zu brin­gen”, so Päd­ago­gin Gey­er, die von ih­rer Kol­le­gin und der an­ge­hen­den Er­zie­he­rin Mi­ri­am Ruff aus Haß­furt un­ter­stützt wur­de. Das kunst­päd­ago­gi­sche Abend­pro­gramm, rief bei den jun­gen Künst­lern Ent­span­nung, Ent­las­tung und Ak­ti­vie­rung der Sen­so­mo­to­rik auf ei­ner sym­bo­li­schen und äs­the­ti­schen Ebe­ne her­vor”, wie die Be­treu­er im Nach­hin­ein be­fan­den. Dass Ma­len vor al­lem Spaß macht, be­wie­sen die Ho­tel­gäs­te” aus­drucks­voll und in­di­vi­du­ell mit dem Pin­sel und Mal­stift.

Ers­te Auf­wärm­übung”
Zum Auf­takt leg­ten die klei­nen Künst­ler” im wei­ßen Kit­tel los, um sich mit den Kunst­werk­zeu­gen” auf ei­nem Di­nA3-Pa­pier ver­traut zu ma­chen, da­mit ihr in den Schwung kommt”, so Rö­der zu ih­ren Mal­lehr­lin­gen”.
Ist mir ein­fach so ein­ge­fal­len”, er­zähl­te der sie­ben­jäh­ri­ge Be­ne­dikt aus Ebern, nach­dem er sein Meis­ter­werk um eine Land­schaft mit ei­ner Geld­re­gen­ma­schi­ne fer­tig­ge­stellt hat­te. Die mit sechs Jah­ren jüngs­te Ma­le­rin, Lena aus Re­cken­dorf, ver­schö­ner­te das Pa­pier mit Luft­bal­lons aus präch­ti­gen bun­ten Far­ben, die im­mer Spaß ma­chen”. Ihre Schul­ka­me­ra­din Jo­lan­da (7 Jah­re) er­schuf ihr Lieb­lings­tier Leo­pard mit dem Pin­sel, und Luis (7 Jah­re aus Ebern freu­te sich über sein Kunst­werk um Him­mel, Son­ne und Strand, weil ich mal im Ur­laub auf Sylt war. Dann ist mir noch die Wüs­te ein­ge­fal­len”, und prompt er­wei­ter­te Luis sei­ne Ur­laubs­er­in­ne­run­gen um ein Ka­mel.

Nach dem Warm-Up” leg­ten die Spröss­lin­ge mit ei­ner abs­trak­ten Ma­le­rei auf ei­ner klei­nen Lein­wand mit geo­me­tri­schen For­men so rich­tig los. Zahl­rei­che Tipps zur mo­der­nen Kunst gab es von Gi­se­la Rö­der. Nach den voll­ende­ten in­di­vi­du­el­len mo­der­nen Kunst­wer­ken lie­ßen die Ho­tel­gäs­te” noch ein­mal auf­grund des wei­te­ren Ken­nen­ler­nens und des Zu­sam­men­halts”, so Gey­er, zu­sam­men die Krea­ti­vi­tät, Ge­füh­le und Fan­ta­sie auf ei­ner gro­ßen Lein­wand frei­en Lauf.

Pas­send zu den Wän­den
Gi­se­la Rö­der grun­dier­te zu­vor die Un­ter­la­ge mit bun­ten Far­ben, weil wir zu­sam­men ein Kunst­werk ma­chen wol­len. Es wäre lang­wei­lig, wenn die Kin­der auf Weiß ma­len wür­den. Ich bin ge­spannt, wie die Kin­der das The­ma um­set­zen.” Au­ßer­dem stimm­te Rö­der die Grun­dier­far­ben auf die Zim­mer­wän­de ab, da­mit das Uni­kat mit den Zim­mer­far­ben har­mo­niert, das muss schon zu­sam­men pas­sen”, so Rö­der. Das vor­ge­ge­be­ne The­ma Ge­nera­tio­nen – groß und klein” setz­te die jun­ge Grup­pe mit ge­mal­ten Schu­hen und Schuh­soh­len- und Hand­ab­drü­cken fan­ta­sie­reich um.

Nach der knapp zwei­stün­di­gen künst­le­ri­schen Zeit­rei­se vol­ler En­er­gie ging es ans Abend­essen, das zu­sam­men zu­be­rei­tet wur­de. Die För­de­rung der So­zi­al­kom­pe­ten­zen, der Um­gang mit Kü­chen­uten­si­li­en wie auch die Team­ar­beit wird beim päd­ago­gi­schen Team des BRK-Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses groß ge­schrie­ben. Nach dem Kü­chen- und Re­stau­ran­t­er­leb­nis” wur­de der Abend ge­mein­schaft­lich mit Ge­sell­schafts­spie­len ab­ge­run­det. Nach dem Sonn­tags­früh­stück hol­ten die El­tern ihre Kin­der vom Kunst­wo­chen­end­ur­laub” wie­der ab.

Wei­te­re Plä­ne
Hin­ter­ge­dan­ke des Kin­der­ho­tels ist es, das Ge­mein­schafts­ge­fühl wie auch die Ei­gen­stän­dig­keit und das Selbst­be­wusst­sein der Kin­der päd­ago­gisch zu för­dern mit dem po­si­ti­ven Ef­fekt, dass auch neue Freund­schaf­ten ge­schlos­sen wer­den. Für die kom­men­de Zeit wur­den wei­te­re An­ge­bo­te für das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Ebern aus­ge­ar­bei­tet. Ne­ben dem Kin­der­ho­tel mit dem je­wei­li­gen Mot­to Nacht der Klän­ge” am 18. April und Wald und Wie­se” am 11. Juli fin­den die nächs­ten Krea­tiv-Sams­ta­ge mit den The­men der Früh­ling naht” am 7. März und krea­ti­ves Ge­stal­ten von T‑Shirts und Ta­schen” am 13. Juni statt.