Wegbegleiter in eine bessere Welt

Frän­ki­scher Tag / Haß­fur­ter Tag­blatt – 23.03.2013 – Sa­bi­ne Meiss­ner

HASSBERGKREIS.  Bil­dungs­pa­ten sind im Land­kreis Haß­ber­ge ein wich­ti­ger Teil der Ge­sell­schaft. Das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Haß­furt ist der Dreh- und Angel­punkt da­für. Mitt­ler­wei­le gibt es schon gut 30 Hel­fer, die in al­len Be­rei­chen tä­tig sind.

Wegbegleiter in eine bessere Welt

Jür­gen Ger­ling aus Haß­furt trifft sich seit mehr als zwei Jah­ren mit Peace Uwi­ne­za aus Elt­mann mitt­wochs beim Pro­jekt Com­pu­ter-Mitt­woch”. Er er­klärt sei­nem Schütz­ling, wie man sich für be­ruf­li­che Zwe­cke im In­ter­net be­wegt oder Mails schreibt. Die Pa­ten­schaft ist ein Bei­spiel von vie­len im Kreis.

Beim Kon­gress des Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­ums am 19. und 20. März in Ber­lin stan­den die Be­deu­tung von bür­ger­schaft­li­chem En­ga­ge­ment und die For­men der An­er­ken­nung von frei­wil­li­gen In­itia­ti­ven so­wie de­ren Wert­schät­zung im Mit­tel­punkt. Ver­tre­ter des Mehr­ge­nera­tio­nen­hau­ses Haß­furt (MGH) wa­ren der Ein­la­dung ge­folgt und nah­men an dem Kon­gress teil.

Mit sei­ner jüngst ge­tä­tig­ten Aus­sa­ge, eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment bil­de das Rück­grat un­se­res Ge­mein­we­sens, lag Land­rat Ru­dolf Hand­wer­ker auf ei­ner Wel­len­län­ge mit Mi­nis­te­ri­al­rat Die­ter Hack­ler, der in Ber­lin fest­stell­te: Pa­ten über­neh­men ei­nen wich­ti­gen Part in der Ge­sell­schaft.”

Ge­leb­te Vor­bild­wir­kung” nann­ten meh­re­re pro­mi­nen­te Red­ner die 27.000 Eh­ren­amt­li­chen, die der­zeit in Deutsch­land ak­tiv sei­en, um jun­ge Men­schen mit Zu­wan­de­rungs­hin­ter­grund zu un­ter­stüt­zen. Die­se Zahl nann­te Mi­nis­te­rin Kris­ti­na Schrö­der in ih­rer Er­öff­nungs­re­de. Seit 2008 un­ter­stützt das Fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um mit der Mi­gra­ti­ons­be­auf­trag­ten der Bun­des­re­gie­rung das bür­ger­schaft­li­che En­ga­ge­ment für jun­ge Zu­wan­de­rer und regt sol­che Pa­ten­schafts­pro­jek­te an.

In den Haß­ber­gen sind ak­tu­ell mehr als 30 eh­ren­amt­li­che Bil­dungs­pa­ten aus Haß­furt und dem ge­sam­ten Land­kreis für das MGH ak­tiv. Ob bei Haus­auf­ga­ben, Schul­ab­schlüs­sen, dem Über­gang von der Schu­le in die Aus­bil­dung, der Vor­be­rei­tung von Be­wer­bungs­ge­sprä­chen oder dem Ein­mal­eins des täg­li­chen Le­bens – die Un­ter­stüt­zung kann viel­fäl­tig sein und rich­tet sich nach den je­wei­li­gen Be­dürf­nis­sen von Ju­gend­li­chen oder äl­te­ren Men­schen. Auch die Pa­ten des MGH sind le­ben­de Vor­bil­der und wich­tig für das ge­sell­schaft­li­che Le­ben. Und sie sind Teil ei­ner gro­ßen Ge­mein­schaft, die in wei­te­ren Or­ga­ni­sa­tio­nen oder auf pri­va­ter Ebe­ne ein­an­der Rat und Hil­fe ge­ben.

Martin Schulze-Roebbecke mit Mohammed El Bouhyanonie

Der Pate Mar­tin Schul­ze-Roeb­be­cke aus Haß­furt ist ei­ner von vie­len Eh­ren­amt­li­chen. Er hat sei­nem Pa­ten­kind” Mo­ham­med El Bo­u­hya­no­nie aus Ebels­bach ge­hol­fen, die In­te­gra­ti­ons­prü­fung” zu be­stehen. Mit viel per­sön­li­chem En­ga­ge­ment hat der ehe­ma­li­ge Spre­cher des Land­rats­am­tes Haß­ber­ge Kon­takt mit Be­hör­den auf­ge­nom­men und da­für ge­sorgt, dass Zeug­nis­se sei­nes Schütz­lings of­fi­zi­ell über­setzt und an­er­kannt wur­den.

Das Haß­fur­ter MGH konn­te bei Work­shops zur Ta­gung in Ber­lin mit viel­fäl­ti­gen Er­fah­run­gen auf­war­ten. Die Ein­rich­tung ist seit März 2012 ei­ner von 15 Mo­dell­stand­or­ten für Pa­ten­schaf­ten, Bil­dung und Netz­wer­ke für In­te­gra­ti­on. Die Pro­jek­te Stark für Er­folg”, in de­ren Rah­men Fa­mi­li­en bei Bil­dungs­über­gän­gen der Kin­der be­glei­tet wer­den, sind aus­ge­wähl­te Bei­spie­le: Die Schü­le­rin Li­man Dja­mal­o­va er­fuhr Hil­fe durch die Stu­den­tin Anna-Lena Münch­mei­er; Mo­ni­ka Hoff­mann gibt zu­ge­wan­der­ten Frau­en und Män­nern Deutsch­un­ter­richt; Mar­tin Schul­ze-Röb­be­cke be­glei­te­te Mo­ham­med El Bo­u­hyao­nie er­folg­reich bei der In­te­gra­ti­ons­prü­fung”. Wei­ter be­stehen viel­fäl­ti­ge Pa­ten­schaf­ten durch Be­rufs­schü­ler in Haß­furt.

Die Pa­ten des MGH sind so ver­schie­den wie die Be­su­cher des Hau­ses – es sind Frau­en und Män­ner al­ler Ge­nera­tio­nen, sie ha­ben un­ter­schied­li­che Qua­li­fi­ka­tio­nen, stam­men aus den Haß­ber­gen oder kom­men von weit her. Ei­ni­ge ha­ben selbst die Hil­fe ei­nes Pa­ten er­fah­ren und ge­ben jetzt ihre Er­fah­run­gen wei­ter. Pro­mo­vier­te und an­de­re Aka­de­mi­ker sind un­ter ih­nen, prak­tisch Ar­bei­ten­de, Ru­he­ständ­ler so­wie Schü­ler und Stu­die­ren­de. Al­len gleich ist die Frei­wil­lig­keit ih­res Tuns und die Freu­de, die sie ge­ben – und zu­rück er­hal­ten.

Monika Hoffmann mit Steffi Hely-Pelami

Das Pa­ten­kind Stef­fi Hely-Pela­mi konn­te 2012 von der Mit­tel­schu­le in die Re­al­schu­le wech­seln. Gro­ßen An­teil dar­an hat­te ihre Pa­tin Mo­ni­ka Hoff­mann, die seit mehr als zwei Jah­ren dem Mäd­chen Un­ter­stüt­zung gibt und nach der Er­zie­hung ih­rer ei­ge­nen Kin­der für das Mäd­chen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund” wie eine Mut­ter da ist.

Netz­wer­ke

Vom Bun­des­kon­gress, der die Schaf­fung von Netz­wer­ken in den Fo­kus rück­te, ver­spricht sich das Team des MGH viel, denn an ei­ni­gen Stel­len sind die Frei­wil­li­gen an Gren­zen ge­ra­ten. Ak­tu­el­les Bei­spiel: der Deutsch­kurs von Mo­ni­ka Hoff­mann, der nach der Be­richt­erstat­tung in re­gio­na­len Ta­ges­zei­tun­gen wei­te­ren Zu­lauf ver­zeich­ne­te.

 


Die Bil­dungs­pa­ten des MGH:

aus Haß­furt: Ar­man Behdja­ti-Lind­ner, Bir­git Ger­ling, Jür­gen Ger­ling, Mo­ni­ka Go­mes, An­dre­as Hein­rich,  Heinz Hel­big, Mo­ni­ka Hoff­mann, Nina Kai­mo­va, Hel­ga Ko­ep­pe, Mar­tin Lud­wig, Fio­na Mohr, Di­eth­mar Mo­raw­ski, Anna-Lena Münch­mei­er, Do­mi­ni­que Schnapp, Hana­ne Scho­ber, Mar­tin Schul­ze-Röb­be­cke, In­grid Thie­ler, Re­na­te Wohl­le­ben, Schü­ler der Be­rufs­schu­le
aus Zeil: Bir­git­ta Hor­nung, Jes­si­ca Ott, Ste­fa­nie Schney­er, Ni­coe Wil­liams-Zösch
aus Kö­nigs­berg: An­eli­ya Jos­si­fo­va, Chris­toph Lan­ge
aus Oberau­rach: Bar­ba­ra Krat­ky
aus Un­ter­stein­bach: Hel­mut Kist­ner
aus Ebels­bach: Sose Baghu­my­an
aus Ober­schleich­ach: Si­byl­le Hardt