Einsam im Alter? In Haßfurt muss das nicht sein

Haß­fur­ter Tag­blatt – 21.03.2019 – Sa­bi­ne Meißner

Ein­sam­keit im Al­ter muss nicht sein: Ein­mal mehr hat das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus (MGH) in Haß­furt eine hohe Aus­zeich­nung er­hal­ten. Das MGH hat­te sich mit ei­nem gan­zen Bün­del von Maß­nah­men für Se­nio­ren beim Wett­be­werb Ein­sam? Zwei­sam? Ge­mein­sam!“ des Bun­des­fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­ums und der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Se­nio­ren-Or­ga­ni­sa­tio­nen (BAG­SO) be­wor­ben und am Mon­tag in Ber­lin den Zwei­ten Preis in der Ka­te­go­rie der Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser erhalten.

Einsam im Alter? In Haßfurt muss das nicht sein- Preisverleihung an das Mehrgenerationenhaus Haßfurt (2. Platz) - Foto: Kathrin Harms © 2019 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Foto: Kath­rin Harms. © 2019 Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fa­mi­lie, Se­nio­ren, Frau­en und Jugend

Solidarisch Geben und Nehmen

Durch ge­ne­ra­tions­über­grei­fen­de und pro­fes­sio­nell be­glei­te­te An­ge­bo­te kön­ne die äl­te­re Ge­nera­ti­on im MGH ihre Po­ten­zia­le für das Ge­mein­wohl ein­brin­gen und die jün­ge­re Ge­nera­ti­on dies in Form von Un­ter­stüt­zung an die Äl­te­ren zu­rück­ge­ben, wür­di­gen BA­SOG und Mi­nis­te­ri­um das so­li­da­ri­sche Ge­ben und Neh­men.“ Im Pro­jekt sei­en vie­le Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bo­te von und für Äl­te­re ent­stan­den, die ein Mit­ein­an­der der Ge­nera­tio­nen und den Dia­log zwi­schen Jung und Alt ermöglichen.

Zu die­sen An­ge­bo­ten ge­hö­ren etwa der Of­fe­ne Sing­kreis“ oder Tanz mit, bleib fit – Tanz der Ge­nera­tio­nen.“ Es gibt den Com­pu­ter-Mitt­woch, bei dem sich Se­nio­ren ge­gen­sei­tig am PC, Ta­blet oder Smart­pho­ne un­ter­stüt­zen, es gibt ein ge­mein­sa­men Hand­ar­bei­ten in der Licht­stu­be. Alt und Jung kön­nen sich im Mu­sik­kaf­fee tref­fen oder bei Ma­le­rei und Mu­sik. Äl­te­re Da­men und Her­ren über­neh­men Le­se­pa­ten­schaf­ten für Kin­der. In der Grup­pe Boys&Girls@Work“ be­geis­tert ein In­ge­nieur Kin­der für Tech­nik. Das MGH or­ga­ni­siert Nach­bar­schafts­hil­fen und Be­suchs­diens­te bei Äl­te­ren. Hoch im Kurs ste­hen laut MGH–Leiterin Gud­run Gre­ger auch Koch­kur­se, die stets in ei­nem ge­mein­sa­men Mit­tag­essen en­den. Ge­ra­de al­lein­ste­hen­de äl­te­re Her­ren, die we­nig Er­fah­rung am Herd ha­ben, wür­den sich sonst sehr ein­sei­tig er­näh­ren, weiß Greger.

Gespräch mit Franziska Giffey

Sie war am Mon­tag zu­sam­men mit ih­rer Stell­ver­tre­te­rin Lisa Gei­er und Bil­dungs- und Fa­mi­li­en­pa­tin In­grid Thie­ler nach Ber­lin ge­reist, wo die Preis­über­ga­be im Rah­men des Fach­kon­gres­ses Ein­sam­keit im Al­ter vor­beu­gen – ak­ti­ve Teil­ha­be an der Ge­sell­schaft er­mög­li­chen“ statt­fand. Die Freu­de der Haß­fur­ter De­le­ga­ti­on über den Ge­winn des zwei­ten Plat­zes war groß, zu­mal sich Ge­le­gen­heit bot, mit Fa­mi­li­en­mi­nis­te­rin Fran­zis­ka Gif­fey per­sön­li­che Wor­te zu wech­seln. Im Rah­men des Kon­gres­ses stell­te das MGH, so wie an­de­re Teil­neh­mer auch, das Wett­be­werbs­pro­jekt an ei­nem Stand vor.

Die Mi­nis­te­rin be­such­te ihn und er­kun­dig­te sich über die Haß­fur­ter Her­an­ge­hens­wei­se. Gre­ger gab ge­mein­sam mit ih­rer Stell­ver­tre­te­rin Lisa Gey­er und In­grid Thie­ler Aus­kunft. Von Thie­ler, die seit der An­fangs­zeit des MGH eh­ren­amt­lich im Team mit­ar­bei­tet, be­kam sie die In­for­ma­tio­nen so­zu­sa­gen aus ers­ter Hand. Und nicht nur das, denn aus der von ihr in­iti­ier­ten Licht­stu­be, wo sie mit Men­schen jeg­li­chen Al­ters und un­ter­schied­li­cher Her­kunft strickt, hä­kelt und näht, hat­te sie auch für die Mi­nis­te­rin Strick­strümp­fe dabei.

Socken für die Ministerin

Ministerin Franziska Giffey (2. von links) erhielt am Stand des Haßfurter MGH ein Paar gestrickte Strümpfe „made in Haßfurt“. Mit im Bild von links: Ingrid Thieler, Gudrun Greger und Lisa Geyer. Foto: Sabine Meißner

Mi­nis­te­rin Fran­zis­ka Gif­fey (2. von links) er­hielt am Stand des Haß­fur­ter MGH ein Paar ge­strick­te Strümp­fe made in Haß­furt“. Mit im Bild von links: In­grid Thie­ler, Gud­run Gre­ger und Lisa Gey­er.
(Foto: Sa­bi­ne Meißner)

Gif­fey freu­te sich über die So­cken, die die Haß­fur­ter Frau­en ei­gens für den zehn­jäh­ri­gen Sohn der Fa­mi­lie Gif­fey ge­strickt hat­ten. Mit den Strümp­fen made in Haß­furt“ gab Thie­ler der Mi­nis­te­rin auch eine Ein­la­dung mit auf den Weg. Bit­te be­su­chen Sie uns in un­se­rem MGH“, sag­te sie, wir möch­ten Ih­nen gern vor Ort zei­gen, wie wir ge­mein­sam ge­gen Ein­sam­keit an­stri­cken“. Gif­fey ge­fiel das of­fen­bar. Sie gab zwar kei­ne ver­bind­li­che Zu­sa­ge, aber ei­nen Auf­trag an ih­ren As­sis­ten­ten, den Be­such in Haß­furt auf das Pro­gramm der Som­mer­rei­se zu setzen.

Wäh­rend ih­rer Er­öff­nungs­re­de am Be­ginn der Ta­gung hat­te sie gesagt:„Einsamkeit ist ein viel­schich­ti­ges Phä­no­men mit un­ter­schied­li­chen Ur­sa­chen. Vor al­lem äl­te­re Men­schen sind be­trof­fen und brau­chen Unterstützung.“

MGH – für jedermann offen

In Haß­furt exis­tiert mit dem MGH die Mög­lich­keit, der dro­hen­den Ein­sam­keit zu ent­flie­hen. Vie­le äl­te­re Haß­berg­ler nut­zen die An­ge­bo­te be­reits und ei­ni­ge ma­chen es wie Thie­ler, die selbst schon im Se­nio­ren­al­ter ist und sich mit Gleich­alt­ri­gen, aber auch jun­gen Men­schen ge­mein­schaft­lich be­tä­tigt. Das MGH steht mit al­len eh­ren­amt­lich En­ga­gier­ten auch de­nen of­fen, die bis­her noch nicht bei uns wa­ren und gern mit­ma­chen oder et­was Neu­es ein­brin­gen möch­ten“, be­ton­te Greger.

Je­der und jede Ein­zel­ne kann das im ei­ge­nen Le­bens­um­feld tun: in der Nach­bar­schaft und so­gar in der ei­ge­nen Fa­mi­lie“, lau­te­ten die Wor­te der Mi­nis­te­rin. Ein­sam­keit vor­zu­beu­gen, sei aber auch eine Auf­ga­be der Ge­sell­schaft, denn es sei nicht gut, wenn es dem Zu­fall über­las­sen bleibt, ob sich je­mand kümmert.“

Die Küm­me­rer sind laut Gif­fey Im­puls­ge­ber und Vor­bild für an­de­re, ihr En­ga­ge­ment ma­che un­se­re Ge­sell­schaft bes­ser, im Klei­nen wie im Gro­ßen“, so die Bun­des­mi­nis­te­rin. Die drei Da­men aus Haß­furt be­rich­te­ten ih­rer­seits von der Si­tua­ti­on vor Ort. In un­se­rem Rat­haus wird un­se­re Tä­tig­keit wahr­ge­nom­men“, sag­te Gre­ger, un­ser Bür­ger­meis­ter Gün­ther Wer­ner mo­ti­vier­te uns für die Be­wer­bung zum Wettbewerb.“

Beim Wett­be­werb von Bun­des­mi­nis­te­ri­um und BAG­SO gab es 601 Be­wer­bun­gen in fünf Ka­te­go­rien. Eine sechs­köp­fi­ge Jury aus Kom­mu­nen, Wis­sen­schaft und Po­li­tik wähl­te die Sie­ger aus. 

In der Ka­te­go­rie Mehr­ge­nera­tio­nen­häu­ser hat das MGH Kai­sers­lau­tern mit dem Pro­jekt Auf Rä­dern zum Mit­ein­an­der“ den 1. Platz be­legt. Haß­furt hat mit sei­ner Aus­zeich­nung 1500 Euro ge­won­nen, die in die ge­nera­ti­ons­über­grei­fen­den Pro­jek­te flie­ßen sollen.

Die BAG­SO

Die Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Se­nio­ren-Or­ga­ni­sa­tio­nen (BAG­SO) ver­tritt über ihre 119 Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen vie­le Mil­lio­nen äl­te­re Men­schen in Deutschland.

Mit ih­ren Pu­bli­ka­tio­nen und Ver­an­stal­tun­gen, wie den im Drei­jah­res­rhyth­mus statt­fin­den­den Deut­schen Se­nio­ren­ta­gen, wirbt die BAG­SO für ein mög­lichst ge­sun­des, ak­ti­ves und en­ga­gier­tes Älterwerden. 

Wei­te­re An­ga­ben un­ter www.bagso.de


Links zum Thema: 
→ Ak­tu­el­le Mel­dung: Preis­ver­lei­hung: Ein­sam? Zwei­sam? Ge­mein­sam!“

  © 2020 Mehrgenerationenhaus Haßfurt. 

Diese WebSite wurde erstellt von GerlPrint Haßfurt  

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!
Zum Seitenanfang

Hier können Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken oder diese Website ohne Einschränkung
der Cookie-Einstellungen Ihres Browsers verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie können Ihr Einverständnis jederzeit zurücknehmen, indem Sie in der [ Datenschutzerklärung ] den Button "Cookies löschen" anklicken.

Schließen