Netzwerktreffen der Betreuungsnetzwerke für alle Generationen im MGH Haßfurt

März 2019

Mit dem Ziel, eine fami­li­en­freund­li­che­re Arbeits­welt in Bay­ern zu schaf­fen, wur­de im Juli 2014 durch den Zusam­men­schuss des Frei­staa­tes mit der Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft, dem Baye­ri­schen Indus­trie- und Han­dels­kam­mer­tag und dem Baye­ri­schen Hand­werks­tag der Fami­li­en­pakt Bay­ern ins Leben geru­fen.

Netzwerktreffen des Betreuungsnetzwerks für alle Generationen 2019 in Haßfurt

Bild 1: BRK-Kreis­ge­schäfts­füh­rer Die­ter Gre­ger (links) mit den Ver­tre­te­rin­nen der FRÄNKISCHEN Rohr­wer­ke, Nico­le Ruh­land und Mari­an­ne Säger (vor­de­re Rei­he rechts) und den Koor­di­na­to­rin­nen der fünf aus­ge­wähl­ten Häu­ser des Betreu­ungs­netz­werks für alle Genera­tio­nen sowie Kers­ten Thie­ler (hin­te­re Rei­he), Team­lei­tung Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len (JaS) und Kin­der­be­treu­ung.
Bild 2: Eben­falls mit von der Par­tie: Bür­ger­meis­ter Gün­ther Wer­ner (Mit­ten hin­ten).

Das Netz­werk Lebens­qua­li­tät für Genera­tio­nen“ des BRK Kreis­ver­ban­des Kro­nach ist schon seit 2012 für 23 Koope­ra­ti­ons­fir­men und Kom­mu­nen und deren Mitarbeiter*Innen als Ser­vice­stel­le für die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf zustän­dig. Die­ses bis­her bun­des­weit ein­ma­li­ge Netz­werk wur­de dann 2015 aus­ge­wählt, als Bera­tungs- und Koor­di­nie­rungs­stel­le für fünf wei­te­re Betreu­ungs­netz­wer­ke zu fun­gie­ren. Die Betreu­ungs­netz­wer­ke als Anlauf- und Bera­tungs­stel­le tra­gen einen gro­ßen Bei­trag zur bes­se­ren Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf durch die Schaf­fung von naht­lo­sen Betreu­ungs­lö­sun­gen beson­ders im Bereich Kin­der­be­treu­ung und Pfle­ge in Bay­ern bei.

Zwei­mal jähr­lich tref­fen sich alle Mitarbeiter*Innen der fünf von der Baye­ri­schen Regie­rung aus­ge­wähl­ten Betreu­ungs­netz­wer­ke Kro­nach, Haß­furt, Fürth, Main­leus und Mem­min­gen, um sich über ihren aktu­el­len Pro­jekt­stand aus­zu­tau­schen und um neue Ide­en zu ent­wi­ckeln. Vor weni­gen Tagen fand das 7. Aus­tausch­tref­fen im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Haß­furt statt. Im Mit­tel­punkt des Work­shops stan­den beson­ders die Hand­ha­bung und Umset­zung der Kin­der-und Feri­en­be­treu­ung. Wei­te­re The­men wie För­der­mög­lich­kei­ten, Digi­ta­li­sie­rung, Bera­tung zur Pfle­ge wur­den dis­ku­tiert.

Nach der Begrü­ßung durch den 1. Bür­ger­meis­ter der Stadt Haß­furt, Herrn Gün­ther Wer­ner, konn­ten alle Teilnehmer*Innen bei der Besich­ti­gung der MGH Räum­lich­kei­ten Ein­blick in lau­fen­de Ange­bo­te neh­men. Gera­de der ehren­amt­li­che Ein­satz von vie­len Bür­gern, die ihr fach­li­ches Know­how in vie­len Ange­bo­ten unent­gelt­lich im Mehr­ge­nera­tio­nen­haus zur Ver­fü­gung stel­len, ist ein­ma­lig. Begeis­tert berich­te­ten Frau Gabi Hof­mann und Frau Ingrid Thie­ler über ihren ehren­amt­li­chen Ein­satz im MGH Haß­furt. Die Freu­de, ande­ren Men­schen zu hel­fen, gebraucht zu wer­den und Aner­ken­nung zu erfah­ren, konn­te man förm­lich in ihren strah­len­den Gesich­tern erken­nen.

Mit dem MGH Haß­furt haben wir den rich­ti­gen Koope­ra­ti­ons­part­ner für die Umset­zung unse­rer Ide­en zu dem Feri­en­pro­jekt »Frän­ki­sche Feri­en­kin­der« in der Fir­ma gefun­den.“ So sprach Frau Mari­an­ne Säger, Per­so­nal­re­fe­ren­tin der Frän­ki­schen Rohr­wer­ke Gebr. Kirch­ner GmbH & Co. KG, als sie ein­drucks­voll in einer Prä­sen­ta­ti­on Zie­le, Umset­zung und High­lights der gelun­ge­nen Feri­en­wo­che demons­trier­te. Auch Frau Nico­le Ruh­land, Lei­tung des Per­so­nal­ma­nage­ment der Frän­ki­schen Rohr­wer­ke, freu­te sich über die gute Zusam­men­ar­beit mit dem MGH Haß­furt, da es so mög­lich war, eine inner­be­trieb­li­che Feri­en­wo­che kurz­fris­tig, unkom­pli­ziert und pro­fes­sio­nell zu pla­nen und erfolg­reich durch­zu­füh­ren.