Vario-Häkelmütze im »Apache Tears« Muster (vierfarbig)

Vario-Häkelmütze im »Apache Tears« Muster (vierfarbig)

Vario-Häkelmütze im Apache Tears Muster (taugt auch sehr gut als Stirnband oder als offene Mütze für Dutt oder Pferdeschwanz)

Bünd­chen

Als Bünd­chen un­ten hä­keln wir ei­nen schma­len Streifen:

Luft­ma­schen je nach Woll­stär­ke in aus­rei­chen­der Men­ge für die ge­wünsch­te Bünd­chen­brei­te anschlagen.

Es fol­gen aus­rei­chend vie­le Rei­hen fes­te Ma­schen – wir ste­chen da­bei je­weils in den hin­te­ren Ma­schen­fa­den der Vor­rei­he ein -, bis der Strei­fen die Län­ge des Kopf­um­fangs hat. Die An­zahl der ge­hä­kel­ten Rei­hen muss durch 5 teil­bar sein. Der fer­ti­ge Strei­fen wird dann mit Kett­ma­schen zu­sam­men­ge­hä­kelt, da­mit er ein ge­schlos­se­nes Band ergibt.

Wer das Bünd­chen nicht als um­ge­stülp­ten Müt­zen­rand ver­wen­den will, dreht die Ar­beit am bes­ten nach in­nen, da­mit die Kett­ma­schen­rei­he nicht sicht­bar ist.

(Für Stirn­band:
statt Bünd­chen ein­fach eine Luft­ma­schen­ket­te hä­keln, die SEHR lo­cker um den Kopf passt, Ma­schen­an­zahl teil­bar durch 5, mit Kett­ma­sche zum Kreis schließen.)

Apache Tears Muster

Das Mus­ter be­ginnt erst mal mit 4 Vor­run­den“ aus fes­ten Ma­schen (falls man sich beim Bünd­chen ver­tan hat, kann man bei der Ge­le­gen­heit nach­bes­sern“), jede in ei­ner an­de­ren Far­be, be­gin­nend mit der Far­be des Bünd­chens. Jede Run­de be­ginnt mit 1 Luft­ma­sche, an der­sel­ben Stel­le folgt gleich die ers­te fes­te Ma­sche. Run­den en­den je­weils mit ei­ner Kett­ma­sche in der nächs­ten Wollfarbe.

In der 5. Run­de be­ginnt das ei­gent­li­che Mus­ter, wie­der­um in der­sel­ben Far­be wie das Bünd­chen (bzw. wie die Luftmaschenkette):

Die ers­te Mus­ter­run­de be­ginnt ohne Luft­ma­sche: Di­rekt nach der Kett­ma­sche der letz­ten Vor­run­de hä­keln wir 1 dop­pel­tes Re­li­ef­stäb­chen, das in die rech­te Hälf­te der fes­ten Ma­sche 3 Rei­hen tie­fer ein­ge­sto­chen wird. Da­nach fol­gen 4 fes­te Ma­schen. Wie­der­ho­len bis zum Ende der Run­de, mit Kett­ma­sche in der nächs­ten Woll­far­be schließen.

2. Mus­ter­run­de: 1 Luft­ma­sche, 1 fes­te Ma­sche in die­sel­be Stel­le, 1 tie­fer­ge­sto­che­nes dop­pel­tes Re­li­ef­stäb­chen (kommt also nach dem der Vor­run­de zu lie­gen), 3 fes­te Ma­schen. Bis Run­den­en­de wie­der­ho­len, mit Kett­ma­sche in der nächs­ten Woll­far­be schließen.

3. Mus­ter­run­de: 1 Luft­ma­sche, 2 fes­te Ma­schen, 1 tie­fer­ge­sto­che­nes Re­li­ef­stäb­chen, 2 fes­te Ma­schen. Wie­der­ho­len bis Run­den­en­de, wie gehabt.

Die fol­gen­den Mus­ter­run­den ent­spre­chend wei­ter­ar­bei­ten, das tie­fer­ge­sto­che­ne Re­li­ef­stäb­chen wan­dert“ da­bei im­mer um 1 Stel­le weiter.

Abschluss und Varianten

Wenn man nach der ge­wünsch­ten Höhe wie­der bei der Start­far­be an­ge­langt ist, folgt als Ab­schluss für ein Stirn­band noch eine Run­de fes­te Maschen.

Wer eine of­fe­ne Müt­ze mit Platz für Pfer­de­schwanz oder Dutt hä­kelt, be­nö­tigt an­schlie­ßend noch wei­te­re Run­den aus fes­ten Ma­schen, bis ge­ra­de noch ge­nü­gend Platz für den Dutt bzw. Pfer­de­schwanz ver­bleibt. Da­bei Ab­nah­men ein­ar­bei­ten, da­mit die Müt­ze am Kopf anliegt. 

Die ech­te Va­rio-Müt­ze hat un­ten ein um­ge­stülp­tes Bünd­chen und oben die Pfer­de­schwanz-Öff­nung. Ein Bänd­chen hä­keln (Luft­ma­schen­ket­te in ge­wünsch­ter Län­ge, dann 1 Rei­he Kett­ma­schen in die Rück­sei­te der Luft­ma­schen­ket­te) und in die vor­letz­te Run­de der of­fe­nen Müt­ze ein­fä­deln, da­bei im­mer 1 Ma­sche aus­las­sen. Beim Tra­gen mit Pfer­de­schwanz das Bänd­chen lo­cker zur Schlei­fe bin­den. Zum Tra­gen als ge­schlos­se­ne Müt­ze den Bund un­ten run­ter­klap­pen, das Bänd­chen oben von der In­nen­sei­te aus sehr fest zu­sam­men­zie­hen und in­nen hän­gen las­sen oder au­ßen zur Schlei­fe binden. 

Für eine ge­schlos­se­ne Müt­ze ohne Va­rio-Op­ti­on hä­kelt man oben so vie­le Run­den mit Ab­nah­men wei­ter, bis man die letz­ten 8 Ma­schen mit dem Fa­den­en­de zu­sam­men­zie­hen und ver­nä­hen kann.

Wer eine Be­a­nie-Style-Müt­ze pro­du­zie­ren möch­te, ver­wen­det am bes­ten dün­nes Garn und eine di­cke Hä­kel­na­del, da­mit die Müt­ze lo­cker wird.

Viel Spaß beim Vario-Häkeln
wünscht Bir­git aus der MGH Licht­stu­be – GemeinsamHANDarbeiten


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

© 2021 Mehr­genera­tionen­haus Haßfurt.

Diese WebSite wurde erstellt von GerlPrint Haßfurt.

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!
Zum Seitenanfang
Skip to content
This Website is committed to ensuring digital accessibility for people with disabilitiesWe are continually improving the user experience for everyone, and applying the relevant accessibility standards.
Conformance status

Hier können Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken oder diese Website ohne Einschränkung
der Cookie-Einstellungen Ihres Browsers verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie können Ihr Einverständnis jederzeit zurücknehmen, indem Sie in der [ Datenschutzerklärung ] den Button "Cookies löschen" anklicken.

Schließen