Wabensocken stricken

Heu­te zei­gen wir Euch ein Mus­ter, das sich auch für Männer­socken bes­tens eignet:

Wir stri­cken mit So­cken­wol­le nach Wahl, 14 oder 16 Ma­schen pro Na­del (Na­del­spiel Stär­ke 2,5), Ma­schen­an­zahl teil­bar durch 2:

Wabensocken“

  • 1. und 2. Rei­he:
    alle Ma­schen rechts strickenr
  • 3. und 4. Rei­he:
    2 Ma­schen rechts, 2 Ma­schen links; usw.

Rei­hen 1. bis 4. wiederholen.

Viel Spaß beim Nachstricken
wünscht Eure Martina

Wabensocken (Foto: Martina Naß)

Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Sockenmuster »Minecraft«

Eine So­cke für Leu­te, die bis 3 zäh­len kön­nen. – Na, eher bis 4 … oder doch bis 12?

Wir stri­cken mit Na­del­spiel (5 Na­deln) Stär­ke 2,5, Ma­schen­an­zahl teil­bar durch 4:

Sockenmuster Minecraft“

  • 3 Run­den: rech­te Maschen
  • 3 Run­den: 2 M. li; 2 M. re; usw.
    (Ach­tung mit lin­ken Ma­schen anfangen)
  • 3 Run­den: rech­te Maschen
  • 3 Run­den: 2 M. re; 2 M. li; usw.
    (Ach­tung mit rech­ten Ma­schen anfangen)
Sockenmuster "Minecraft" (Foto: Martina Naß)
Die­se 12 Run­den im­mer wiederholen.
Viel Spaß wünscht Eure Martina

Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Überraschungssocken

Manta mit TaucherManta ohne Taucher
Wer traut sich … 1 Paar So­cken mit dem Mus­ter aus die­ser An­lei­tung zu stri­cken – ohne vor­her ein Foto ge­se­hen zu haben?

Wir stri­cken mit So­cken­wol­le in Run­den, mit Na­del­spiel 2,5 (5 Na­deln), Ma­schen­zahl teil­bar durch 4:

1. Rei­he: 3 rech­te Ma­schen, 1 M. ab­he­ben, 3 rech­te M., 1 M. ab­he­ben usw.

2. Rei­he: 3 lin­ke M., 1 M. ab­he­ben (d.h. die­sel­be ab­ge­ho­be­ne von Vor­run­de wie­der abheben) …

3. Rei­he: 3 lin­ke M., 1 M. ab­he­ben (wie­der die­sel­be aus der Vorrunde) …

4. Rei­he: alle Ma­schen rechts stricken.

Die­se 4 Rei­hen im­mer wiederholen.

Viel Spaß … und traut Euch!
Eure Mar­ti­na

P.S. Falls sich je­mand doch erst mal die fer­ti­ge So­cke an­schau­en möchte …


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Mund- und Nasenschutz nähen

Aus ak­tu­el­lem An­lass stri­cken und hä­keln wir nicht nur, son­dern wir nä­hen zur Zeit auch: und zwar Mund- und Nasenschutzmasken“.

Mund- und Nasenschutz nähen - Martina Naß erklärt, wie es gehtWir be­nö­ti­gen fol­gen­de Materialien:

1 Au­ßen­stoff 25 x 19 cm aus Baum­wol­le (ge­mus­tert)
1 In­nen­stoff 19 x 19 cm aus Baum­wol­le oder Mol­tan (ein­far­big)
1 di­cke­ren Blu­men­draht 15 cm lang
2 x Gum­mi­band, je­weils 26 cm lang
Up­date: OHNE Gummiband

Näh­ma­schi­ne, Bü­gel­eisen, Steck­na­deln, Zwirn oder Nähgarn.

Und so geht’s:

  • Au­ßen- und In­nen­stoff auf­ein­an­der le­gen (rech­te Sei­te auf rech­te Sei­te le­gen), an bei­den Sei­ten vom Au­ßen­stoff muss ein Rand von je 3 cm sein.
  • oben und un­ten zu­nä­hen mit je 1 cm Naht (oben er­gibt sich der Musterverlauf)
  • bei­de Näh­te aus­ein­an­der bügeln
  • um­stül­pen und noch­mal die Kan­ten bü­geln (oben u. unten)
  • jetzt sind bei­de rech­te Sei­ten sichtbar
  • Oben und un­ten knapp­kan­tig am In­nen­fut­ter ent­lang ab­nä­hen (er­gibt Tun­nel“)
  • Draht an den En­den et­was ein­rol­len und durch den obe­ren Tun­nel“ mit­tig ziehen
  • zur Mit­te fal­ten, bügeln
  • Ende bis Mit­te fal­ten, bügeln
  • an­de­res Ende bis Mit­te fal­ten, bü­geln = 3 Falten
  • jede Fal­te 1 cm um­schla­gen und bü­geln (Fal­ten müs­sen nach un­ten zei­gen; oben“ be­zeich­net die Stel­le, an der der Draht ein­ge­zo­gen wurde)
  • fer­ti­ges Maß mit Fal­ten muss 9 cm sein
  • Fal­ten fest­ste­cken und auf bei­den Sei­ten, knapp­kan­tig am In­nen­stoff­rand ent­lang, dar­über nähen
  • Au­ßen­stoff seit­lich bis zum In­nen­stoff bü­geln (bei­de Seiten)
  • Au­ßen­stoff noch­mal um­schla­gen und wie­der bü­geln (er­gibt Tun­nel“ für Gummiband)
  • knapp­kan­tig bei In­nen­stoff auf den Au­ßen­stoff nähen

*** Wer kein Gum­mi­band hat, macht an die­sem Punkt wei­ter wie un­ter Up­date“ beschrieben

  • Gum­mi­band in Tun­nel­stär­ke“ mit Si­cher­heits­na­del durchziehen 
  • die En­den des Gum­mi­bands über­ein­an­der zu­sam­men­nä­hen, das Nah­ten­de in den Tun­nel“ ziehen
  • das an­de­re Gum­mi­band ge­nau­so einbringen

Hur­ra, Ihr habt es geschafft!

Wer sich un­si­cher ist, dem sei­en di­ver­se You­tube-Vi­de­os emp­foh­len, die die Mund- und Na­sen­schutz­pro­duk­ti­on Schritt für Schritt an­schau­lich vorführen.

*** Up­date: Va­ri­an­te OHNE Gummiband

Wer kein Gum­mi­band hat, kann statt des­sen 4 Bän­der an die Sei­ten nä­hen (zum Zu­sam­men­bin­den am Hinterkopf): 

  • 4 Stoff­strei­fen (6 cm breit) in der ge­wünsch­ten Län­ge zurechtschneiden 
  • die kur­zen En­den 1 cm nach in­nen fal­ten und bügeln
  • die Strei­fen längs zur Mit­te fal­ten und bügeln
  • oben und un­ten in die Falz le­gen, noch­mals bügeln
  • knapp­kan­tig an Öff­nung ab­nä­hen (auch an den kur­zen Enden)
  • dann kann man sie annähen

Viel Er­folg und bleibt gesund!
Eure Martina 


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

»Regenwürmchen« für Frühchen

Regenwürmchen für FrühchenWir stri­cken mit Sockenwolle,
Na­del­spiel mit 5 Na­deln Stär­ke 2,5

Ma­schen­an­schlag:
32 M. (= 8 M. pro Nadel)

In Run­den:
2 rech­te, 2 lin­ke Ma­schen im Wechsel

Nach 10 cm be­ginnt die ers­te Ab­nah­me-Run­de mit rech­ten Maschen:
(Am An­fang der 1. und 3. Na­del je­weils die 2. und 3. Ma­sche zu­sam­men­stri­cken, am Ende der 2. und 4. Na­del die dritt­letz­te und vor­letz­te zusammenstricken.)

Es fol­gen 3 Run­den rech­te Maschen,
1 Ab­nah­merun­de, 2 R. rech­te M.,
1 Ab­nah­merun­de, 2 R. rech­te M.,
1 Ab­nah­merun­de, 1 R rech­te M.
Stricken und Häkeln für Frühchen - in der MGH Lichtstube GemeinsamHANDarbeiten
An­schlie­ßend noch 4 wei­te­re Ab­nah­merun­den ar­bei­ten, bis nur noch 1 M. pro Na­del üb­rig ist. Die­se 4 letz­ten Ma­schen mit lan­gem Fa­den verschließen.

Viel Spaß beim Nach­stri­cken wünscht
Eure Mar­ti­na


Das ge­mein­sa­me Stri­cken für Früh­chen“ ist im Üb­ri­gen ein schö­nes Bei­spiel da­für, dass auch in Zei­ten von Co­ro­na und So­cial Di­stancing“ Zu­sam­men­halt, Mit­ein­an­der und Ko­ope­ra­tion in der Licht­stu­be weitergehen:

Die Re­gen­würm­chen“ hat un­se­re Wal­traud pro­du­ziert, pas­send dazu fer­tigt Mar­ti­na – nach kon­takt­lo­ser Über­ga­be – die Hä­kel­müt­zen für Früh­chen und lie­fert die Anleitungen.

Wie­vie­le Sets ha­ben die bei­den trotz räum­li­cher Tren­nung ge­mein­sam pro­du­ziert? Ein­fach auf den Ted­dy kli­cken und nachzählen …


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Häkelmütze für Frühchen

mit 3er Hä­kel­na­del, Sockenwolle 

Häkelmütze für Frühchen1. Rei­he:
in Fa­den­ring 12 Stb. (Stäb­chen) häkeln

2. Rei­he:
die 12 Stb. ver­dop­peln (24 Stb.)

3. Rei­he:
1 Stb., 2 Stb. in eine Ein­stich­stel­le, 1 Stb. usw.

4. Rei­he: 2 Stb., 2 Stb. in eine Ein­stich­stel­le, 2 Stb. usw.

5. Rei­he: 3 Stb., 2 Stb. in eine Ein­stich­stel­le, 3 Stb. usw. 

dann noch 8 Rei­hen lang (60 Stäb­chen) in je­des Stäb­chen 1 Stäb­chen häkeln.

Viel Spaß
Eure Martina


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Sockenstrickmuster: Kaffeebohnen

Wir stri­cken mit So­cken­wol­le in Run­den, mit 5 Na­deln der Stär­ke 2,5.

Kaffeebohnen“

(Ma­schen­an­zahl muss teil­bar durch 4 sein)

Sockenstrickmuster Kaffeebohnen (Foto: Martina Naß)

16 Ma­schen pro Na­del / 64 Ma­schen … und los geht’s:

1. Rei­he: 2 M. rechts, 2 M. links, usw.

2. Rei­he: 1 M. rechts, 1 Um­schlag, 1 M. rechts, 2 M. links, usw.

3. Rei­he: 3 M. rechts, 2 M. links, usw.

4. Rei­he: 1 M. ab­he­ben, 2 M. rechts stri­cken, die ab­ge­ho­be­ne Ma­sche über die bei­den rech­ten Ma­schen ziehen,
2 M. links, usw.

Die­se 4 Rei­hen im­mer wiederholen.

Fro­he Os­tern wünscht
Mar­ti­na
aus der MGH Licht­stu­be – GemeinsamHANDarbeiten


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Sockenstrickmuster: Brombeertörtchen

Wir stri­cken mit So­cken­wol­le (uni) in Run­den, mit 5 Na­deln der Stär­ke 2,5.

Brombeertörtchen“

(Ma­schen­an­zahl muss teil­bar durch 4 sein, also Ma­schen: 8; 12; 16; usw.)

Sockenstrickmuster Brombeertörtchen (Foto: Martina Naß)

16 Ma­schen pro Na­del / 64 Ma­schen … und los geht’s:

1. Rei­he: alle Ma­schen rechts stricken

2. Rei­he: 1 M. links, 1 M. wie zum links stri­cken ab­he­ben, 2 M. rechts stricken,
die ab­ge­ho­be­ne Ma­sche über die bei­den rechts ge­strick­ten Ma­schen zie­hen. im­mer wiederholen

3. Rei­he: 1 M. rechts, 1 M. links, 1 Um­schlag, 1 M. links, im­mer wiederholen

4. Rei­he: 1 M. rechts, 1 M. links, usw. (Um­schlä­ge stri­cken wie sie er­schei­nen), im­mer wiederholen

5. Rei­he: 1 M. rechts, 1 M. links, 1 M. rechts usw. im­mer wiederholen

Die­se 5 Rei­hen im­mer wiederholen. 

Viel Spaß beim Nachstricken!
Eure Martina
aus der MGH Licht­stu­be – GemeinsamHANDarbeiten


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

Vario-Häkelmütze im »Apache Tears« Muster (vierfarbig)

Vario-Häkelmütze im Apache Tears Muster (taugt auch sehr gut als Stirnband oder als offene Mütze für Dutt oder Pferdeschwanz)

Bünd­chen

Als Bünd­chen un­ten hä­keln wir ei­nen schma­len Streifen:

Luft­ma­schen je nach Woll­stär­ke in aus­rei­chen­der Men­ge für die ge­wünsch­te Bünd­chen­brei­te anschlagen.

Es fol­gen aus­rei­chend vie­le Rei­hen fes­te Ma­schen – wir ste­chen da­bei je­weils in den hin­te­ren Ma­schen­fa­den der Vor­rei­he ein -, bis der Strei­fen die Län­ge des Kopf­um­fangs hat. Die An­zahl der ge­hä­kel­ten Rei­hen muss durch 5 teil­bar sein. Der fer­ti­ge Strei­fen wird dann mit Kett­ma­schen zu­sam­men­ge­hä­kelt, da­mit er ein ge­schlos­se­nes Band ergibt.

Wer das Bünd­chen nicht als um­ge­stülp­ten Müt­zen­rand ver­wen­den will, dreht die Ar­beit am bes­ten nach in­nen, da­mit die Kett­ma­schen­rei­he nicht sicht­bar ist.

(Für Stirn­band:
statt Bünd­chen ein­fach eine Luft­ma­schen­ket­te hä­keln, die SEHR lo­cker um den Kopf passt, Ma­schen­an­zahl teil­bar durch 5, mit Kett­ma­sche zum Kreis schließen.)

Apache Tears Muster

Das Mus­ter be­ginnt erst mal mit 4 Vor­run­den“ aus fes­ten Ma­schen (falls man sich beim Bünd­chen ver­tan hat, kann man bei der Ge­le­gen­heit nach­bes­sern“), jede in ei­ner an­de­ren Far­be, be­gin­nend mit der Far­be des Bünd­chens. Jede Run­de be­ginnt mit 1 Luft­ma­sche, an der­sel­ben Stel­le folgt gleich die ers­te fes­te Ma­sche. Run­den en­den je­weils mit ei­ner Kett­ma­sche in der nächs­ten Wollfarbe.

In der 5. Run­de be­ginnt das ei­gent­li­che Mus­ter, wie­der­um in der­sel­ben Far­be wie das Bünd­chen (bzw. wie die Luftmaschenkette):

Die ers­te Mus­ter­run­de be­ginnt ohne Luft­ma­sche: Di­rekt nach der Kett­ma­sche der letz­ten Vor­run­de hä­keln wir 1 dop­pel­tes Re­li­ef­stäb­chen, das in die rech­te Hälf­te der fes­ten Ma­sche 3 Rei­hen tie­fer ein­ge­sto­chen wird. Da­nach fol­gen 4 fes­te Ma­schen. Wie­der­ho­len bis zum Ende der Run­de, mit Kett­ma­sche in der nächs­ten Woll­far­be schließen.

2. Mus­ter­run­de: 1 Luft­ma­sche, 1 fes­te Ma­sche in die­sel­be Stel­le, 1 tie­fer­ge­sto­che­nes dop­pel­tes Re­li­ef­stäb­chen (kommt also nach dem der Vor­run­de zu lie­gen), 3 fes­te Ma­schen. Bis Run­den­en­de wie­der­ho­len, mit Kett­ma­sche in der nächs­ten Woll­far­be schließen.

3. Mus­ter­run­de: 1 Luft­ma­sche, 2 fes­te Ma­schen, 1 tie­fer­ge­sto­che­nes Re­li­ef­stäb­chen, 2 fes­te Ma­schen. Wie­der­ho­len bis Run­den­en­de, wie gehabt.

Die fol­gen­den Mus­ter­run­den ent­spre­chend wei­ter­ar­bei­ten, das tie­fer­ge­sto­che­ne Re­li­ef­stäb­chen wan­dert“ da­bei im­mer um 1 Stel­le weiter.

Abschluss und Varianten

Wenn man nach der ge­wünsch­ten Höhe wie­der bei der Start­far­be an­ge­langt ist, folgt als Ab­schluss für ein Stirn­band noch eine Run­de fes­te Maschen.

Wer eine of­fe­ne Müt­ze mit Platz für Pfer­de­schwanz oder Dutt hä­kelt, be­nö­tigt an­schlie­ßend noch wei­te­re Run­den aus fes­ten Ma­schen, bis ge­ra­de noch ge­nü­gend Platz für den Dutt bzw. Pfer­de­schwanz ver­bleibt. Da­bei Ab­nah­men ein­ar­bei­ten, da­mit die Müt­ze am Kopf anliegt. 

Die ech­te Va­rio-Müt­ze hat un­ten ein um­ge­stülp­tes Bünd­chen und oben die Pfer­de­schwanz-Öff­nung. Ein Bänd­chen hä­keln (Luft­ma­schen­ket­te in ge­wünsch­ter Län­ge, dann 1 Rei­he Kett­ma­schen in die Rück­sei­te der Luft­ma­schen­ket­te) und in die vor­letz­te Run­de der of­fe­nen Müt­ze ein­fä­deln, da­bei im­mer 1 Ma­sche aus­las­sen. Beim Tra­gen mit Pfer­de­schwanz das Bänd­chen lo­cker zur Schlei­fe bin­den. Zum Tra­gen als ge­schlos­se­ne Müt­ze den Bund un­ten run­ter­klap­pen, das Bänd­chen oben von der In­nen­sei­te aus sehr fest zu­sam­men­zie­hen und in­nen hän­gen las­sen oder au­ßen zur Schlei­fe binden. 

Für eine ge­schlos­se­ne Müt­ze ohne Va­rio-Op­ti­on hä­kelt man oben so vie­le Run­den mit Ab­nah­men wei­ter, bis man die letz­ten 8 Ma­schen mit dem Fa­den­en­de zu­sam­men­zie­hen und ver­nä­hen kann.

Wer eine Be­a­nie-Style-Müt­ze pro­du­zie­ren möch­te, ver­wen­det am bes­ten dün­nes Garn und eine di­cke Hä­kel­na­del, da­mit die Müt­ze lo­cker wird.

Viel Spaß beim Vario-Häkeln
wünscht Bir­git aus der MGH Licht­stu­be – GemeinsamHANDarbeiten


Wei­te­re Anleitungen … 
Licht­stu­be GemeinsamHANDarbeiten

© 2021 Mehr­genera­tionen­haus Haßfurt.

Diese WebSite wurde erstellt von GerlPrint Haßfurt.

error: Inhalt kann nicht kopiert werden!
Zum Seitenanfang
Skip to content
This Website is committed to ensuring digital accessibility for people with disabilitiesWe are continually improving the user experience for everyone, and applying the relevant accessibility standards.
Conformance status

Hier können Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies auf dieser Website, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken oder diese Website ohne Einschränkung
der Cookie-Einstellungen Ihres Browsers verwenden, erklären Sie sich damit einverstanden.

Sie können Ihr Einverständnis jederzeit zurücknehmen, indem Sie in der [ Datenschutzerklärung ] den Button "Cookies löschen" anklicken.

Schließen