Noch mehr Spaß beim Forschen:
Zur Stärkung der Naturwissenschaften

Mehrgenerationenhaus erhält MINT-Starterboxen

Frän­ki­scher Tag /​ Haß­fur­ter Tag­blatt – 14./16.06.2017

Der Inhalt der MINT-Star­ter-Boxen begeis­tert alt wie jung

Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik – bun­des­weit fehlt hier der drin­gend benö­tig­te Nach­wuchs. Um gro­ße und klei­ne Neu­gie­ri­ge an die MINT-Fächer her­an­zu­füh­ren und die gene­ra­ti­ons­über­grei­fen­de Arbeit in den Häu­sern zu stär­ken, wur­den nun 140 der rund 550 Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­häu­ser mit Star­ter-Boxen für alle Alters­grup­pen aus­ge­stat­tet. Das MGH Haß­furt gehört dazu.

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend hat gemein­sam mit MINT jetzt eine Initia­ti­ve gestar­tet, um spie­le­risch die span­nen­den Sei­ten von Mathe, Infor­ma­tik, Natur­wis­sens­haf­ten und Tech­nik in den Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­häu­sern erfahr­bar zu machen. Jung und Alt kön­nen mit den Mate­ria­li­en der Star­ter-Boxen gemein­sam und jen­seits des Schul­un­ter­richts expe­ri­men­tie­ren, Robo­ter bau­en und die­se auch pro­gram­mie­ren. Das Mit­ein­an­der­ler­nen der Gene­ra­tio­nen wird in den Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­häu­sern seit Beginn des Bun­des­pro­gramms groß­ge­schrie­ben.
→ wei­ter­le­sen…

Bilder vom Weg durchs Leben

LdE – Lernen durch Engagement: Die Initiative verknüpft fachliches Lernen mit dem Engagement in der Gesellschaft

Frän­ki­scher Tag – 03.06.2017 – René Ruprecht

"Lernen durch Engagement" an der Grundschule Ebern (René Ruprecht)

Gleich wer­den die ein­zel­nen Bil­der zu einem Gesamt­kunst­werk geklebt. Mit auf dem Foto Klas­sen­leh­re­rin Mar­git Wirth (rechts oben), MGH-Mit­ar­bei­te­rin Lisa Gey­er und Kunst­the­ra­peut Andrea Neun­hoef­fer (bei­de links; Foto: René Ruprecht).

Einen Unter­richt ein­mal ganz anders erleb­ten am ver­gan­ge­nen Diens­tag die Schü­ler der Klas­se 4d in Ebern über vier Schul­stun­den lang. Das Haupt­ziel des beson­de­ren Schul­pro­jek­tes „Ler­nen durch Enga­ge­ment“ zwi­schen der Grund­schu­le und dem BRK-Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Haß­furt war klar defi­niert. Die Her­an­wach­sen­den sol­len ler­nen, dass sich ein Ein­satz für das Gemein­wohl lohnt und per­sön­li­che Talen­te in der Gesell­schaft viel bewe­gen kön­nen.

→ wei­ter­le­sen…

Lernen über alle Grenzen hinweg

Gegen Vorurteile und für mehr Toleranz

Haß­fur­ter Tag­blatt /​ Frän­ki­scher Tag – 31.05.2017 – Maria Phil­ip­pov


Lernen über alle Grenzen hinweg: Beim P-Seminar "Interkulturelles Lernen"

Beim Gor­di­schen Kno­ten gin­gen die Gym­na­si­as­ten mit den Flücht­lings­kin­dern auf Tuch­füh­lung.

HASSFURT. Eine inter­kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tung zum Abbau von Vor­ur­tei­len und zur Schaf­fung von mehr Tole­ranz – Das war das Ziel des Spie­le­nach­mit­tags für die Ganz­tags­klas­se der 5. Jahr­gangs­stu­fe des Regio­mon­ta­nus-Gym­na­si­ums Haß­furt und für gleich­alt­ri­ge Kin­der mit Migra­ti­ons- und Flucht­ge­schich­te.

Ver­an­stal­ter war das P-Semi­nar „Inter­kul­tu­rel­les Ler­nen“ der 11. Klas­se des Gym­na­si­ums in Koope­ra­ti­on mit dem Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Haß­furt und gro­ßer Unter­stüt­zung der Jugend­so­zi­al­ar­beit an Schu­len der Albrecht-Dürer-Mit­tel­schu­le, bei­de unter der Trä­ger­schaft des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes.
→ wei­ter­le­sen…

Vertrauen und Zusammenhalt in unsicheren Zeiten

Foto-Ausstellung zum Thema Integration eröffnet

Haß­fur­ter Tag­blatt /​ Frän­ki­scher Tag – 27.05.2017 – Chris­tia­ne Reu­ther

Ausstellungseröffnung "Zusammenhalt fördern, Integration stärken" (Foto: Chr. Reuther)

Freu­en sich über die gelun­ge­ne Foto­do­ku­men­ta­ti­on zum The­ma: „Zusam­men­halt för­dern, Integra­tion stär­ken“: (v.l.) Haß­furts Bür­ger­meis­ter Gün­ther Wer­ner, Die­ter Gre­ger (BRK), Minis­te­ri­al­rat Dr. Andre­as Frank, Gud­run Gre­ger (MGH), Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Stef­fen Vogel, Land­rat Wil­helm Schnei­der mit Gat­tin, Caro­lin Ulrich (Lay­out), Foto­graf René Ruprecht und Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin Sibyl­le Kneu­er. (Foto: Chris­tia­ne Reu­ther)

„Zusam­men­halt för­dern, Inte­gra­ti­on stär­ken“, mit die­sem Titel ist nicht nur das Son­der­pro­gramm des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les, Fami­lie und Inte­gra­ti­on über­schrie­ben, son­dern so lau­tet die aktu­el­le Aus­stel­lung im Kunst­haus in Haß­furt. Das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus in Haß­furt, unter der Träger­schaft des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes, gibt mit einer pro­fes­sio­nel­len Foto­aus­stel­lung mit Bil­dern des Foto­gra­fen René Ruprecht Ant­wort auf die Fra­ge nach Zusam­men­halt und Inte­gra­ti­on.
→ wei­ter­le­sen…

Ausbildung von 17 Demenzhelferinnen aus dem ganzen Landkreis

MGH Haßfurt leistet Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Pflege im Rahmen des „Betreuungsnetzwerkes für alle Generationen“

Haß­fur­ter Tag­blatt /​ Frän­ki­scher Tag – 11.05.2017

HASSFURT. Das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Haß­furt und die Sozi­al­sta­ti­on, bei­des unter der Trä­ger­schaft des Baye­ri­schen Roten Kreu­zes, bil­de­ten in Koope­ra­ti­on mit der Deut­schen Alz­hei­mer Gesell­schaft Lan­des­ver­band Bay­ern 17 Demenz­helfe­rinnen aus dem gan­zen Land­kreis aus. 

Ausbildung von 17 Demenzhelferinnen

17 Bür­ge­rin­nen aus dem gan­zen Land­kreis wur­den aus­ge­bil­det und sind ein­satz­be­reit.
Unser Bild zeigt sie mit dem Kreis­ge­schäfts­füh­rer des BRK Kreis­ver­ban­des Haß­ber­ge, Die­ter Gre­ger (links), dem Fort­bil­dungs­lei­ter Mat­thi­as Mat­la­chow­ski (2. v.r.), der  stv. Pfle­ge­dienst­lei­tung der BRK-Sozi­al­sta­ti­on, Hei­ke Diet­zel (rechts) und Lisa Gey­er von der BRK-Fach­stel­le für pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge (sit­zend, rechts).   (Fotos: MGH)


→ wei­ter­le­sen…

Vergesslichkeit im Alltag nicht vergessen

Demenz betrifft die ganze Familie. Eine Pädagogin des BRK bringt Kindern an der Grundschule Ebern das Thema spielerisch nahe.

Haß­fur­ter Tag­blatt /​ Frän­ki­scher Tag — 21.04.2017 – Micha­el Will

Vergesslichkeit im Alltag nicht vergessen

Mit Schau­bil­dern und einem Fuchs als Kuschel­tier erklärt Päd­ago­gin Lisa Gey­er die Geschich­te „Vom Fuchs, der den Ver­stand ver­lor“ und bringt den Kin­dern so das The­ma Demenz nahe. Dabei hören Klas­sen­leh­re­rin Bir­git Fin­zel (links) und die ehe­ma­li­ge Kunst­leh­re­rin Gise­la Röder (rechts) zu. (Foto: Micha­el Will /​ BRK)

EBERN. Opa war noch letz­tes Jahr schlau wie ein Fuchs. Doch seit ein paar Mona­ten bekommt er so gut wie nichts mehr auf die Rei­he, ist sehr ver­gess­lich gewor­den. Neu­lich hat sein acht Jah­re alter Enkel beob­ach­tet, dass Opa sei­nen Schlaf­an­zug ange­zo­gen hat, als er in den Gar­ten gegan­gen ist. Und ges­tern hat er die Fern­be­die­nung des Fern­se­hers in den Kühl­schrank gelegt. Was ist nur los mit Opa? Er lei­det an Alz­hei­mer, einer Krank­heit, die das Gedächt­nis zer­stört.

Für Kin­der ist es schwer zu ver­ste­hen, was mit Opa oder Oma pas­siert, wenn sie an die­ser Krank­heit lei­den, wie­so sie sich ver­än­dern und war­um sie nicht mehr wie frü­her sind. Das Team des Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­hau­ses Haß­furt, unter Trä­ger­schaft des BRK-Kreis­ver­ban­des Haß­ber­ge, setzt hier mit dem Pilot­pro­jekt „Alz­hei­mer & You“ an. Spie­le­risch wird Mäd­chen und Jun­gen dabei ver­mit­telt, was hin­ter der Erkran­kung steckt.
→ wei­ter­le­sen…

Sprachcafé „Rund ums Ei“:
Essbare Landeskunde für neugierige Schüler

Berufsfachschüler der Heinrich-Thein-Berufsschule engagieren sich im MGH-Sprachcafé

Haß­berg-Echo /​ Frän­ki­scher Tag /​ 12./14.04.2017

Berufsfachschülerin Christine Böswillibald und der kleine Noor aus Syrien

Ein gutes Team im Sprach­cafè unter dem Mot­to "Rund ums Ei": Berufs­fach­schü­le­rin Chris­ti­ne Bös­wil­li­bald und der klei­ne Noor aus Syri­en backen gemein­sam Karot­ten­muf­fins

Dass frei­wil­li­ges Enga­ge­ment einen wich­ti­gen Bei­trag zur Inte­gra­ti­on und zum Zusam­men­halt der Gesell­schaft leis­ten kann, bewie­sen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Hein­rich-Thein-Berufs­schu­le im MGH-​Sprach­café des Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­hau­ses Haß­furt.

Pünkt­lich zur Oster­zeit gestal­te­te die Klas­se EV 11 (Ernäh­rung und Ver­sor­gung) unter dem Mot­to „Rund ums Ei“ zum ers­ten Mal das Pro­gramm des MGH-Sprach­ca­fés. Unter­stützt durch das För­der­pro­gramm „Zusam­men­halt för­dern, Inte­gra­ti­on stär­ken“ des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums öff­net das Sprach­ca­fé seit fast einem Jahr jeden Don­ners­tag sei­ne Türen.
→ wei­ter­le­sen…

Professionelle Integrationsarbeit

Workshop „Hand in Hand“ im Mehrgenerationenhaus Haßfurt

Frän­ki­scher Tag – 31.03.2017 – Sibyl­le Kneu­er M.A.

Workshop "Hand in Hand" im MGH

Ergeb­nis des Work­shops: eine viel­fäl­ti­ge und bun­te „Figu­ren-Trup­pe“ aus Papp­ma­ché
(Foto: Sybil­le Kneu­er)

Inte­gra­ti­on ist kein leich­tes Unter­fangen und braucht vie­le enga­gier­te Men­schen. Jeden­falls funktio­niert das Mit­ein­an­der von Men­schen unter­schied­lichs­ter Her­kunft am bes­ten Hand in Hand. Genau das hat das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus in Haß­furt, das immer mehr auch zu einem „Viel­kul­tu­ren­haus“ wird, jüngst wie­der prak­ti­ziert.

Unter pro­fes­sio­nel­ler Lei­tung fand im Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus Haß­furt in Trä­ger­schaft des Roten Kreu­zes ein Wochen­end­work­shop für frei­wil­lig enga­gier­te Men­schen, Men­schen mit Flucht­ge­schich­te und Men­schen, die eine vom MGH beglei­te­te Bildungs-​/​Musik oder sons­ti­ge Paten­schaft haben, statt. Er wur­de beglei­tet von Kunst­the­ra­peut Andre­as Neun­hoef­fer und der Pro­jekt­mit­ar­bei­te­rin im För­der­pro­gramm „Zusam­men­halt för­dern, Inte­gra­ti­on stär­ken“, Con­ni Brück­ner.
→ wei­ter­le­sen…

Das MGH absolviert bereits die Kür

Haß­fur­ter Tag­blatt — 10.02.2017 – Sabi­ne Meiss­ner

MGH-Sprachcafé

Im Sprach­ca­fé des MGH darf beim Deutsch ler­nen auch Süßes genascht wer­den.

Haß­furt (sme). Das Mehr­genera­tio­nen­haus (MGH) am Markt­platz be­hauptet sei­nen Platz mit­ten in der Kreis­stadt und steht dar­über hin­aus ein­mal mehr im Blick­punkt von Poli­tikern außer­halb der Kreis­gren­zen.

Mit Jah­res­be­ginn ging das „Bundes­programm Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus 2017“ an den Start. Es löst ein 2016 aus­ge­lau­fe­nes Akti­ons­pro­gramm ab. Damit ein­her­ge­hend sand­te Bundes­ministerin Manue­la Schwe­sig einen Brief aus der Bun­des­haupt­stadt an MGH-Che­fin Gud­run Gre­ger nach Haß­furt und teil­te mit: „Ich freue mich, dass auch Sie für eine Teil­nah­me am neu­en Pro­gramm aus­ge­wählt wor­den sind! Gemein­sam mit Ihnen möch­te ich den fei­er­li­chen Auf­takt am 9. März in Ber­lin bege­hen.“
→ wei­ter­le­sen…

Barrierefreiheit geht vor Schönheit

Seniorenbeirat besteht auf gläsernem Aufzug im Innenhof des Rathauses

Haß­fur­ter Tag­blatt — 21.01.2017 – Ulri­ke Lan­ger

In der ersten Sitzung 2017 des Seniorenbeirats der Stadt Hassfurt ging es hauptsächlich um das Thema Barrierefreiheit

Die stell­vertr. Lei­te­rin des Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­hau­ses Haß­furt (ste­hend) berich­te­tet in der Sit­zung des Senio­ren­bei­rats der Stadt Haß­furt, dass das Haus zu Beginn die­ses Jah­res ins „Bun­des­pro­gramm Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus“ auf­ge­nom­men wor­den sei.

Haß­furt (ger). Auch in die­sem Jahr wird sich der Senio­ren­bei­rat der Stadt Haß­furt wie­der um die Belan­ge älte­rer Mit­bür­ger küm­mern – beson­ders um das The­ma Bar­rie­re­frei­heit. In der ers­ten Sit­zung in die­sem Jahr im Cari­tas-Alten- und Pflege­heim St. Bru­no informier­te der kom­mu­na­le Behin­der­ten­be­auf­trag­te der Stadt Haß­furt, Micha­el Schulz, über den Sach­stand ein­zel­ner Pro­jek­te.

So hat der Stadt­rat mitt­ler­wei­le beschlos­sen, das Rat­haus in der Haupt­stra­ße bar­rie­re­frei zu gestal­ten. Dazu sol­len im Innen­hof des Ge­bäu­des ein glä­ser­ner Auf­zug errich­tet und am süd­li­chen Gebäu­de in einem klei­nen Anbau ein Eta­gen­lift ein­ge­baut wer­den. Außer­dem sind der Ein­bau behin­der­ten­ge­rech­ter Sanitär­anlagen im 2. Stock­werk und ein bes­ser begeh­barer Belag im Innen­hof vor­ge­se­hen. „Zwar hat das Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge bereits Ein­wän­de gegen den glä­ser­nen Auf­zug erho­ben“, berich­te­te Micha­el Schulz. „Doch wir wer­den uns weh­ren, da die Bar­rie­re­frei­heit wich­ti­ger ist als ein schö­ner Innen­hof!“ Des Wei­te­ren sol­le noch in die­sem Jahr im Zuge der Sanie­rung des Post­ge­bäu­des, das der Stadt gehört, der Haupt­ein­gang nach Süden ver­legt und bar­rie­re­frei gestal­tet wer­den. → wei­ter­le­sen…